Wachstum Rücker gründet Kompetenzzentrum alternative Antriebe

Rücker investiert in Wiesbaden und engagiert sich verstärkt im Bereich alternativer Antriebe.

Die Rücker AG aus Wiesbaden hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009 vorgelegt. Trotz rückläufigem Gewinn bleibt man in den schwarzen Zahlen - und investiert wieder, z.B. in ein neues Kompetenzzentrum für alternative Antriebe.

 

Der Umsatz des Unternehmens war um 25 Prozent auf 131,3 Mio. Euro zurückgegangen. Trotzdem konnte ein positives Ergebnis (EBIT) von 3,7 Mio. Euro erzielt werden. Trotz schwieriger Marktbedingungen konnte der Mittelständler damit ein passables Ergebnis erreichen.

Einen "wesentlichen Anstieg des Geschäftsvolumens" erwartet Vorstandsvorsitzender Wolfgang  Rücker vom neuen Kompetenzzentrum für die Entwicklung alternativer  Antriebe und umweltfreundlicher Mobilität, das jetzt am Unternehmenssitz in Wiesbaden gegründet wurde. Dort wird vor allem am künftigen Hybrid- und Elektroauto gearbeitet. Dafür, und auch auf Grund der insgesamt positiven Auftragslage sucht die Rücker AG dringend 300 neue Ingenieure.