Roadshow Renault stellt Elektro-Serienfahrzeuge vor

Lithium-Ionen-Batterien als Energiespender

Die Elektrofahrzeuge des französischen Automobilherstellers werden ihre Energie aus modernen Lithium-Ionen-Batterien beziehen. Im Kangoo Rapid Z.E. und Fluence Z.E. sorgen diese für eine Reichweite von ca. 160 Kilometern. Die Lithium-Ionen-Batterien verfügen über den gesamten geplanten Lebenszyklus von sechs Jahren über eine Ladekapazität von 80 bis 100 Prozent und lassen sich am Ende ihres Lebenszyklus recyceln.

Entwicklungspartner ist hier unter anderem der japanische Batteriehersteller NEC, der hierfür zusammen mit dem Allianzpartner Nissan das Joint-Venture AESC gegründet hat. Die Fertigung der Lithium-Ionen-Batterien soll in Asien, Europa und Amerika erfolgen. Dies ermöglicht die Produktion von 475.000 Batterien pro Jahr. In Europa wird die Renault-Nissan-Allianz Fertigungsstätten für Lithium-Ionen-Akkus im französischen Flins sowie in Großbritannien und Portugal aufbauen.

Die hochmoderne Hochvoltbatterie für die Z.E.-Modelle besteht aus insgesamt 48 Modulen mit jeweils vier Elementarzellen. Zusammen mobilisieren sie eine Spannung von 400 Volt.

Um mit zukünftigen Elektrofahrzeugen zeitgemäße Mobilität zu erreichen, hat Renault drei unterschiedliche Batterieladeverfahren entwickelt, die höchste Flexibilität und optimale Reichweite im Alltag garantieren:

  • Die Standardladung über die Wallbox am Hausanschluss erlaubt die vollständige Ladung der Batterien innerhalb von vier bis acht Stunden.
  • Die Schnellaufladung (ab 2012 verfügbar) an einer 400-Volt-Drei-Phasen-Kraftstromsteckdose auf 80 Prozent der Batteriekapazität benötigt rund 30 Minuten.
  • Das Quickdrop-System (länderabhängig verfügbar), das beim Fluence Z.E. zum Einsatz kommt, ermöglicht den Wechsel der Batterie innerhalb von drei Minuten – so lange wie ein herkömmlicher Tankvorgang.

Die Renault-Nissan Allianz hat hierfür in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Better Place neuartige Stationen für den schnellen und sicheren Batteriewechsel entwickelt. Better Place wird im Pilotmarkt Israel ein flächendeckendes Netz aufbauen. Bis 2011 werden rund 100 Wechselstationen betriebsbereit sein.

Die flächendeckende Infrastruktur mit speziellen Stromtankstellen und Batteriewechselstationen ist die Voraussetzung für den Markterfolg des Elektroautos. Renault entwickelt darüber hinaus zurzeit zusammen mit rund 20 Automobilherstellern und der deutschen RWE-Gruppe einen neuen, universellen Stromanschluss.