Proton Motor kooperiert mit Smith Electric Vehicles

Der Elektrotransporter Edison Chassis Cab von SEV.

Proton Motor Fuel Cell (PM) hat mit Smith Electric Vehicles (SEV) eine Absichtserklärung für die Herstellung und den Verkauf von elektrischen Fahrzeugen mit PM-Brennstoffzellen als Range Extender unterzeichnet.

Im Rahmen der Vereinbarung wollen beide Partner deutsche Kommunen mit Range-Extender-Elektrofahrzeugen für Verkehrs- und Wartungsaufgaben ausstatten. Später sollen Projekte in Großbritannien und den USA folgen. Die Produktlinie leichter Nutzfahrzeuge »Edison« rüstet SEV hierfür mit einem Brennstoffzellen-Range-Extender von PM um. Die »Edison«-Fahrzeuge sind bereits heute bei führenden britischen Firmen wie Sainsbury's, Scottish & Southern Energy und Royal Mail im Einsatz. Auf der Hannover Messe dieses Jahres wollen PM und SEV bereits das erste Brennstoffzellen-Range-Extender-Elektrofahrzeug als Funktionsmuster präsentieren.

»Unsere Partnerschaft mit Smith Electric Vehicles ist ein wichtiger Meilenstein für uns. Brennstoffzellen-Range-Extender sind eine attraktive Option für die Überwindung der derzeitigen Beschränkungen von Elektrofahrzeugen. Es gibt starkes Interesse an Elektrofahrzeugen in Europa, ebenso in den USA und Kanada. SEV verfügt über eine umfassende Erfahrung mit Elektrofahrzeugen und hat einen guten Ruf auf dem Markt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit«, erklärt Thomas Melczer, Geschäftsführer von Proton Motor Fuel Cell.

Der zur »Zero Emission Vehicles Division« der britischen Tanfield Group gehörende Elektroauto-Spezialist SEV zählt zu den weltweit größten Herstellern emissionsfreier Nutzfahrzeuge und Lkws. Der Mutterkonzern selbst ist einer der weltweit führenden Produzenten von elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen und Hubarbeitsbühnen.

Range Extender kommen in batteriebetriebenen Fahrzeugen als zusätzliche Aggregate zum Einsatz, um deren Reichweite zu erhöhen, indem sie parallel zur Batterie Strom liefern. Setzt man hierfür Brennstoffzellen ein, ist das Fahrzeug weiterhin emissionsfrei und zudem sehr leise. Die Einführung und Weiterentwicklung von Brennstoffzellen wird in Deutschland durch die NOW GmbH »Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie« mit staatlichen Fördergeldern unterstützt.