Positives Echo auf der ersten AUTOSAR-Konferenz in den USA

Zur ersten »Open Conference« von AUTOSAR in Detroit kamen mehr als 100 nordamerikanische Fachleute und Akademiker, was die Bedeutung dieser Entwicklungspartnerschaft auch außerhalb Europas unterstreicht.

Auf großes Interesse stieß der einführende Vortrag von Jim Buczkowski, Direktor für elektronisches und elektrisches Systemdesign bei Ford, bei dem er die Vorteile offener Standards und die wichtige Rolle von AUTOSAR bei künftigen Neuvorstellungen erläuterte. »Das belegen die Roadmaps der Automobilhersteller und Zulieferer«, sagte Buczkowski. In weiteren Vorträgen stellten Unternehmen wie Delphi-Mecel, Elektrobit, ETAS, Hyundai, KPIT, Magneti Marelli, Tata Elexsi, Valeo und Vector ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von AUTOSAR vor.

»Der Erfolg dieser Konferenz zeigt die weltweit zunehmende Bedeutung von AUTOSAR«, so Gerulf Kinkelin, Sprecher von AUTOSAR und Innovation Area Manager für Elektrik, Elektronik und Telematik bei PSA Peugeot Citroën. »Wir werden unsere Bemühungen fortführen, den AUTOSAR-Standard auch außerhalb von Europa zu etablieren.«