Elektromobilität Phoenix Contact E-Mobility GmbH gegründet

Phoenix Contact hat seine Aktivitäten im Bereich Elektromobilität gebündelt und eine neue Gesellschaft gegründet: Die Phoenix Contact E-Mobility GmbH wird zum 01.01.2013 das operative Geschäft aufnehmen.

Die Geschäftsräume befinden sich im neuen Unternehmensstandort Schieder-Schwalenberg, rund fünf Kilometer vom Phoenix Contact Headquarter in Blomberg entfernt. Sie werden in den nächsten Jahren 1.800 m² Platz für etwa 50 Mitarbeiter bieten. Bis Ende 2013 sind 40 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Marketing und Produktion geplant.

Das Produktportfolio erstreckt sich über die Bereiche Automotive, Infrastrukturprodukte und Lösungen. Mit dem Combined AC/DC Charging System hat der Hersteller kürzlich eine Lösung für das Laden von Elektrofahrzeugen mit Gleich- und Wechselstrom in den Markt eingeführt. Durch das universelle Steckgesicht des Vehicle-Inlets ist nur eine Ladebuchse für das Laden mit AC und DC nötig.

Das Vehicle-Inlet ist kompatibel zum Combined DC Connector Typ 2 und unterstützt das schnelle Laden unterwegs mit Gleichstrom und das Laden mit Wechselstrom. Der Stecker ist ausgelegt für Spannungen bis 850 V und Strömen bis 200 A. Somit erfüllt er schon jetzt zukünftige Anforderungen. Der patentierte Griff ist ergonomisch geformt und unterstützt den Steck- und Ziehvorgang.

Das System wurde gemeinsam mit den fünf deutschen Automobilherstellern Volkswagen, Audi, Porsche, BMW, Daimler und Opel entwickelt. Es wird in den nächsten Monaten in die Serienproduktion erster Automobilhersteller einfließen. So wird ab Mitte 2013 der e-UP der Volkswagen AG serienmäßig mit dem CCS ausgeliefert. Etwa ein Jahr später ist der e-Golf mit dem gleichen Lade-Interface zu erwarten. Auf der Infrastrukturseite nutzen bereits heute alle bedeutenden Hersteller von DC-Ladestationen das CCS-Stecksystem, so dass die nächsten großen Schaufensterprojekte in Deutschland mit diesem System ausgerüstet werden.