Elektromobilität Peugeot: Zwei Elektroautos für die Deutsche Bahn

Offizielle Übergabe des ersten Peugeot iOn: (v.l.n.r.) Michael Speh, PSA Business Development & Sales Electric Vehicles, Rolf Lübke, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB FuhrparkService GmbH und Stefan Moldaner, Direktor Vertrieb Businesskunden, Nutzfahrzeuge und Gebrauchtwagen Peugeot Deutschland GmbH

Im Rahmen eines "Letter of Intent", der im November 2009 zwischen DB Fuhrpark – einer Tochter der Deutschen Bahn AG – und dem französischen Automobilkonzern PSA Peugeot Citroën zur möglichen Einbindung von Elektromobilen in DB Carsharing-Konzepte unterzeichnet wurde, sind in Saarbrücken erste Elektroautos von PSA an die Deutsche Bahn übergeben worden.

Von der Marke Peugeot sind zwei iOn ausgeliefert worden, die im Rahmen des DB-Car-sharing-Konzeptes Flinkster vorwiegend Nutzern im Saarland zur Verfügung stehen werden. Die Fahrzeuge können an einer Ladesäule am Hauptbahnhof Saarbrücken aufgeladen werden, die wiederum ausschließlich durch erneuerbare Energien gespeist werden soll.

Der Peugeot iOn, der Ende 2010 offiziell auf den Markt kommt, ist das erste viersitzige Elektroauto mit Lithium-Ionen-Batterie, das von einem europäischen Hersteller auf den Markt gebracht wird. Es verfügt über eine Reichweite von bis zu 130 Kilometern, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und kann an einer herkömmlichen 220-Volt-Steckdose innerhalb von sechs Stunden vollständig aufgeladen werden. Mit einem Schnellladesystem ist das Fahrzeug innerhalb von 30 Minuten zu etwa 80 Prozent aufladbar.