Elektromobilität Peugeot bringt Diesel-Hybrid im Frühjahr 2011

Drive-by-Wire wird Realität

Bei der Wahl des Getriebes für den Verbrennungsmotor griff Peugeot auf sein bewährtes automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe (BMP6/EGS6) zurück, u.a. wegen der elektronischen Automatiksteuerung. Dieses agiert in Verbindung mit der HYbrid4-Technologie sehr harmonisch, da der Elektromotor im Heck beim Gangwechsel zugeschaltet wird und die Zugkraftunterbrechung überbrückt.

Zwischen Front und Heck gibt es dabei keinerlei mechanische Verbindung, sondern eine elektronische By-wire-Steuerung, was zusätzliche Vorteile bietet, beispielsweise mehr Platz im Innenraum.

Auch im Innenraum bietet der 3008 moderne Technik, beispielsweise einen Sieben-Zoll-Multifunktions-Farbbildschirm im 16:9-Format bzw. ein Multifunktions-Display (je nach Ausstattung) das den Fahrer über den Energiefluss und den jeweiligen Betriebszustand des Hybrid-Antriebs informiert. Außerdem können die Verweildauer in den einzelnen Betriebsarten für eine bestimmte Strecke sowie der Ladezustand der Batterie elektronisch auf einer achtstufigen Skala dargestellt werden.

Die Prozentanzeige links im Kombiinstrument informiert über die verbrauchte bzw. in Brems- und Schubphasen zurückgewonnene Energie. Die Batteriebeanspruchung wird in drei Stufen dargestellt: Charge, Eco (optimaler Betriebszustand) und Power.

Im Infotainment-Bereich kommt das Peugeot-System WIPCom 3D zum Einsatz, das Navigationssystem, Festplatte (auch für Medienwiedergabe), GSM-Funktion, USB-Anschluss, DVD-Player und Bluetooth-Anbindung kombiniert. Die Navigationsfunktion bietet zeitgemäß eine dreidimensionale Darstellung von Gebäuden in Städten. Über eine entsprechend beschriftete Taste ist auch die Nutzung der "Peugeot Connect"-Dienste möglich.

Bilder: 6

Peugeot Diesel-Hybrid

Peugeots neuer Diesel-Hybrid 3008 HYbrid4.