Bussysteme MOST Cooperation demonstriert Integration von Ethernet-basierten Geräten

Die MOST Cooperation hat die nahtlose Integration von Ethernet-basierten Geräten in das MOST Netzwerk vorgestellt. Bereits für das kommende Jahr soll die Anwendung in Serie gehen.

"MOST150 ist bereit zur Markteinführung im nächsten Jahr. Neben der Übertragung von High-Definition Audio und Video bietet die neueste Version auch den einsatzbereiten Physical Layer für Ethernet-Protokolle im Auto“, erklärt Dr. Christian Thiel, Administrator der MOST Cooperation.

MOST dient als Rückgrat für eine breite Auswahl an IP-basierten Applikationen wie beispielsweise die Unterstützung von Apps an Connected Services und allgemeinen Internet-Zugriff. Das MOST150-Netzwerk unterstützt heutige Standards sowohl der Unterhaltungselektronik wie UPnP (Universal Plug-n-Play) und DLNA (Digital Living Network Alliance) als auch für Diagnose (DoIP). Die Flexibilität des MOST-Netzwerks erlaubt unterschiedliche Topologien wie etwa Stern, Reihe und Baum auf diversen Physical Layern: optische Polymerfaser (POF), Koax-basierter elektrischer Physical Layer sowie geschirmte und ungeschirmte, verdrillte Kupferkabel (STP/UTP).

Zu den unterstützten, typischen Ethernet-basierten Anwendungen gehören unter anderem: Ein Ethernet-Gateway befördert Ethernet-Pakete von einem 100BaseT-Netzwerk in das MOST-Netzwerk und zurück. Ein Web-Server stellt anderen Teilnehmern im MOST-Netzwerk Web-Inhalte zur Verfügung. Ein Netzwerk-Datenspeicher (Network Attached Storage, NAS) bietet anderen Teilnehmern im MOST-Netzwerk Zugriff auf ein Datensystem. Eine UPnP Server/Anwender-Architektur lässt sich direkt an das MOST-System anschließen, um Audio/Video-Daten vom UPnP-Server auf ein iPad zu streamen. Die zentrale MOST-Verteilereinheit zeigt auf, wie je nach Anforderung der jeweiligen Anwendung unterschiedliche Physical Layer und Topologie-Varianten möglich sind.