PCI/104-Express-Karten Modular aufgebaute PCI-Express-Kartenserie von Ixxat für CAN und LIN

Ixxat komplettiert seine PCI-Express-Kartenserie mit zwei Karten nach dem PCI/104-Express-Standard, die wie alle Karten aus der PCIe-Serie auf einem modularen Architekturkonzept basieren.

Neben einer passiven Variante für kostensensitive Anwendungen steht eine aktive Variante der Karte mit einem leistungsfähigen 32-Bit-Mikrocontroller-System zur Verfügung, das insbesondere Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Datenvorverarbeitung adressiert. Je nach Ausführung verfügen die PCI/104-Express-Karten über bis zu vier CAN-Schnittstellen sowie über eine optional umschaltbare High-/Low-Speed CAN-Schnittstelle und ein LIN-Interface. Alle Schnittstellen sind standardmäßig galvanisch entkoppelt ausgeführt.

Die Karten sind für einen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt. Die Anbindung der Karten an den PC erfolgt mit dem im Lieferumfang enthaltenen Windows-Treiberpaket (VCI - Virtual CAN Interface). Der Windows-Treiber unterstützt alle auf der Karte befindlichen Schnittstellen und ermöglicht den Einsatz sowohl mit kundeneigenen Programmen als auch mit den Analyse- und Konfigurationstools von Ixxat. Darüber hinaus unterstützt der VCI-Treiber alle vom Hersteller angebotenen CAN-Karten, was den einfachen Wechsel des Kartentyps, je nach Anwendungsfall, ohne Anpassung der Kundenanwendung ermöglicht. Zusätzlich sind Treiber für die Echtzeit-Windows-Erweiterungen RTX und InTime sowie für Linux verfügbar.

Für die Integration der Karte in Netzwerke mit höheren Protokollen stehen eine CANopen Master API, eine SAE J1939 API sowie weitere Protokoll-Softwarepakete zur Verfügung.