GNSS-Universalempfänger Maxims Lösung spart Platz und Kosten

Maxim Integrated Products hat ab sofort einen vollständig programmierbaren GNSS-Universalempfänger im Produktportfolio. Der für automobile und industrielle Applikationen ausgelegte Chipsatz steigert die Leistungsfähigkeit von GNSS-Systemen, minimiert die Kosten und spart Platz.

Die Bausteine MAX2769B und MAX2670 unterstützen die Navigationsstandards GPS, GLONASS, Galileo sowie Compass und sind sowohl PPAP- als auch AEC-Q100-qualifiziert.

Der MAX2670 ist ein zweistufiger, rauscharmer Verstärker, der in der Regel im Antennenmodul oder in dessen unmittelbarer Nähe untergebracht wird. Beim MAX2769B handelt es sich um den eigentlichen Empfänger; dieser hat seinen Platz im Armaturenbrett. Seine Rauschzahl liegt bei 1,4 dB. Der MAX2670 basiert auf einem Design, das es ermöglicht, externe Filter zwischen der ersten und der zweiten Stufe einzuschleifen und so die Leistungsfähigkeit des Systems zu optimieren. Der hochintegrierte Chip macht große und teure Lösungen auf der Basis diskreter Transistoren überflüssig.

Der Hersteller fertigt beide Komponenten in stromsparender SiGe-BiCMOS-Prozesstechnologie. Die Chips sind mit fast allen GNSS-Basisband-Hardware- und GNSS-Software-basierten Empfängerdesigns kompatibel.

Der Baustein MAX2769B enthält monolithisch integrierte Filter, die externe Zwischenfrequenzfilter überflüssig machen, und erfordert zur Implementierung einer kostengünstigen GNSS-HF-Empfängerlösung nur wenige externe Bauteile. Er verfügt über einen integrierten ADC, der von 1 bis 3 Bit programmiert werden kann.  

Die Preise beginnen bei $ 3,81 für den MAX2769B und $ 2,22 für den MAX2670 (jeweils ab 1.000 Stück; FOB USA).