LIN-Netzwerklösungen: Micronas und ihr GmbH kooperieren

Micronas und die ihr GmbH arbeiten ab sofort auf dem Gebiet von Netzwerklösungen zusammen. Die Kooperation zielt darauf ab, Lösungen für den Automobilstandard LIN gemeinsam zu entwickeln.

In die Zusammenarbeit bringt Micronas seine MCU-Plattform HVC 22xyA / HVC 24xyA mit integriertem LIN-Transceiver ein, die sich direkt am 12-V-Kfz-Bordnetz betreiben lässt. Die ihr GmbH ihrerseits adaptiert ihre LIN-Tools, insbesondere das LIN Driver Configuration Tool (LDC), an die MCUs des Freiburger Halbleiter-Spezialisten.

Mit dem LIN-Treiber und LDC können Entwickler ohne großen Aufwand eine LIN-Schnittstelle in ihr Projekt einfügen. Das LDC-Werkzeug unterstützt die LIN-Normen 1.3, 2.0 sowie 2.1. Um die LIN-Schnittstelle zu konfigurieren wird lediglich die LDF-Datei benötigt. Der eingebaute Parser überprüft die LIN-Syntax. Unter Angabe des zu entwickelnden LIN-Knotens und weiteren Projektparametern erzeugt LDC den nötigen C-Code, sowie die Header-Dateien für das betreffende Embedded-Projekt. Standarddienste wie Diagnose und Knoten-Konfiguration werden unterstützt.

Bedingt durch den unmittelbaren Anschluss an das 12-V-Kfz-Bordnetz ist der Aufwand bei Verwendung der MCUs aus der Familie HVC 22xyA / HVC 24xyA niedrig. Die integrierten Funktionen zur Strombegrenzung, Software-Überwachung (Watchdogs), doppelt ausgelegtem Oszillator sowie Spannungsüberwachung tragen zum Erreichen einer hohen Systemsicherheit bei. Verschiedene Betriebsarten und Stromsparmodi (Fast/PLL, Sleep, Stand-by, Idle, Slow/Deep Slow) erlauben die Auswahl der jeweils effektivsten oder energieeffizientesten Arbeitsweise, wobei die Wechsel zwischen den verschiedenen Modi an die Applikation anpassbar sind (Interrupts via LIN, UART, Timer, Wake-up via LIN, Port, Timer, etc.).
Auf der embedded world 2010 stellt Micronas eine erste Systemlösung vor, die auf der Zusammenarbeit aufbaut.

»Dank der Zusammenarbeit mit der ihr GmbH ermöglichen wir es unseren Kunden, die Entwicklungszeiten ihrer LIN-Anwendung zu verkürzen«, erklärt sagt Peter Zimmermann, Director Marketing bei Micronas. »Mit dem konfigurierbaren Treiber-Werkzeug möchten wir dazu beitragen, dass sich unsere Kunden auf das Wesentliche konzentrieren können. Die Konfiguration der LIN-Kommunikationsebene übernimmt das LDC«, ergänzt Jörg Holzberg, Geschäftsführer der ihr GmbH.