Mixed-Signal-Mikrocontroller Kompakte Motorsteuerungslösung

Mit der Single-Chip-Lösung S12ZVM für Motorsteuerungen baut Freescale sein S12 MagniV Mixed-Signal-Mikrocontroller-Portfolio weiter aus. Dabei handelt es sich um eine hoch-integrierte, speziell für die Automobiltechnik konzipierte Lösung für die Ansteuerung bürstenloser Gleichstrommotoren.

Mit dem S12ZVM lassen sich solche Applikationen kompakter bauen und geräuscharmer designen. Zudem sorgt er für einen optimierten Wirkungsgrad. Die Produktfamilie kombiniert vier Elemente eines Systems auf einem Chip – die MCU, eine Ansteuereinheit mit MOSFET-Gate, einen Spannungsregler und eine physikalische LIN-Schnittstelle. Bisher kamen dafür zwei bis vier Chips zum Einsatz. Durch die Integration auf einem Baustein lässt sich die auf der Platine benötigte Layoutfläche im Vergleich zu diskreten Lösungen um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Vorteil: Die S12ZVM-Familie stellt diverse Produktvarianten zur Verfügung, die unter anderem CAN- und LIN-Kommunikationsprotokolle unterstützen und mit unterschiedlichen Speichergrößen und Gehäuseoptionen aufwarten. So lassen sich für Anwendungen, wie Lüfter, Scheibenwischer, Benzin- und Wasserpumpen, Plattformlösungen entwickeln, deren Hard- und Softwaredesign sich immer wieder verwenden lässt.

Der überarbeitete S12Z-Kern, der das Herzstück der S12ZVM-Familie bildet, arbeitet bei Frequenzen bis zu 100 MHz. Er überzeugt im Vergleich zu Vorgängerversionen mit erheblichen Vorteilen bei der Entwicklung. Beispielsweise wurde der Adressraum linear gestaltet, so dass eine Aufteilung des Speichers in mehrere Seiten entfällt. Dadurch vereinfach sich die Softwareentwicklung und es wird eine Portierung über viele Anwendungen hinweg möglich. Darüber hinaus hat Freescale neue Befehle eingeführt, mit deren Hilfe sich Brüche schneller berechnen lassen, die in komplexen Verfahren zur Ansteuerung von Motoren, beispielsweise in Vektorsteuerungsalgorithmen, oft zum Einsatz kommen. Weitere Verbesserungen: eine Reduktion des Codeumfangs, die sich in Zusammenarbeit mit Cosmic Software, umsetzen ließ. Softwarebibliotheken sollen das Angebot weiter abrunden.