Kfz-Zulieferer Delphi weiter mit Verlust

Delphi, laut Strategy Analytics hinter Bosch und Denso die Nummer 3 der Kfz-Zulieferer, hat auch das zweite Quartal 2007 mit einem Nettoverlust in Höhe von 821 Mio. Dollar abgeschlossen.

Allerdings ist darin eine Belastung von 332 Mio. Dollar enthalten. Diese entsteht aus Rechnungsabgrenzungsposten wegen der noch bestehenden Haftungsrisiken aus dem vor U. S. Distrikt-Gericht Eastern Michigan anhängigen Verfahren, die noch zu korrigierende Bilanzen des Unternehmens in der Periode 1999 bis 2004 betreffen. Der Umsatz im zweiten Quartal 2007 belief sich wie im Vorjahresquartal auf 7 Mrd. Dollar.

Mit Kunden außerhalb des General-Motors-Konzerns wurden 4,1 Mrd. Dollar (59 % des Gesamtumsatzes) erwirtschaftet. Für das erste Halbjahr 2007 beläuft sich der Umsatz auf 13,7 Mrd. Dollar, womit er gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 (14 Mrd. Dollar) um 300 Mio. gesunken ist.