Fahrerassistenzsysteme ITK hilft Daimler Trucks Kraftstoff zu sparen

Predictive Powertrain Control (PPC) heißt das Fahrerassistenzsystem von Daimler Trucks, mit dem sich bis zu drei Prozent Kraftstoff sparen lässt. Dabei handelt es sich um ein vorausschauendes Tempomat-System mit integrierter Schaltfunktion, das basierend auf gespeicherten Steigungsinformationen eine prädiktive Betriebsstrategie implementiert. Partner bei der Entwicklung des PPC: die ITK Engineering AG.

Herausforderung bei der Entwicklung: die Komplexität des Systems. Neben der Entwicklung des Tempomaten galt es, Algorithmen zu entwerfen, die anhand der vorausliegenden Topografie und des Fahrerverhaltens eine kraftstoffoptimierte Schaltstrategie berechnen. Diese muss gleichzeitig auf Module wie Tempomat und Abstandsregler abgestimmt sein. Außerdem wurde die bei Daimler Trucks konventionell vorhandene EcoRoll-Funktion, das heißt, das automatische Schalten in den Leerlauf, optimiert.

Die Funktion ist ein wichtiger Bestandteil der Schaltstrategie von PPC, weil sich durch die Vorausschau kurze EcoRoll-Phasen vermeiden und durch gezielte Bestimmung von Start- und Endzeitpunkt der Funktion Fahrkomfort und Kraftstoffverbrauch verbessern lassen.

Um einen effizienten Entwicklungsprozess sicherzustellen, kam eine Integrations-Software-in-the-Loop-Umgebung zum Einsatz, in die alle aktuellen Daimler-Fahrerassistenzsysteme, die für PPC von Bedeutung sind, integriert sind. Das ermöglichte eine realitätsnahe Nachbildung des System- und Reglerverhaltens, wodurch die Auswirkungen einzelner Parameteränderungen oder neuer Funktionen auf den Kraftstoffverbrauch unmittelbar simuliert werden konnten. Die SiL-Umgebung wurde darüber hinaus zur Qualitätssicherung eingesetzt. Durch reproduzierbare Modul- und Regressionstests in frühen Entwicklungsphasen konnten eventuelle Fehler in der Software bereits vor den realen Fahrversuchen ausgeschlossen werden.

Auch bei der Entwicklung des funktionalen Sicherheitskonzepts unterstützte ITK Daimler Trucks, um die vom System potentiell ausgehenden Gefahren und Risiken zu identifizieren und durch entsprechende Maßnahmen auszuschließen. In intensiven Testfahrten mit dem Mercedes-Benz Actros wurde das System sowohl final abgesichert als auch auf reale Verkehrssituationen präzise abgestimmt, womit eine hohe Fahrerakzeptanz sichergestellt werden konnte.