Hybrid-Bolide mit 800 PS

Auf der Dubai International Motor Show zeigt der amerikanische Sportwagenhersteller Kepler Motors erstmals seinen neuen Supersportwagen Motion, der einen 800 PS starken Allrad-Hybrid-Antrieb besitzt und den Spurt von Null auf 100 km/h in rund 2,5 Sekunden schafft.

In Dubai präsentiert der vom »wolrd speed record holder« Russ Wicks gegründete Sprotwagenhersteller erstmals seinen Allrad-Hybrid-Boliden Motion, der dank seiner »Dual-Powertrain«-Technologie (DPT) kombiniert über 800 PS verfügt. 550 PS stammen aus dem modifizierten Ford-Eco-Boost-Twin-Turbo-V6-Motor mit 3,5 Litern Hubraum, der seine Kraft nur auf die Hinterachse leitet in Kombination mit einen 250 PS starken Elektromotor der unabhängig vom Benzinmotor die beiden Vorderräder antreibt. Dank dieses neuartigen Allradantriebs schafft der Motion den Sprint von Null auf rund 100 km/h (60 mph) laut Kepler Motors in unter 2,5 Sekunden. Die Maximalgeschwindigkeit des amerikanischen Supersportwagens liegt bei rund 322 km/h (200 mph).

Nur eine Hand voll ausgewählter Ingenieure war an der Entwicklung des Hybrid-Boliden beteiligt – vor allem aus den Fachgebieten Aerodynamik, Produktentwicklung und Produktion. Diese befassten sich während der Projektphase vor allem mit der aktiven Federung, der Aerodynamik, der Anfahrtshilfe und dem programmierbaren Fahrspurhalte- Assistenzsystem des Boliden. Darüber hinaus besitzt der Motion ein frei programmierbares »Connectivity System« mit einem berührungssensitiven Bildschirm (Touchscreen). Das Kombiinstrument lässt sich zudem vom Fahrer frei konfigurieren – so dass er die für ihn wichtigen Informationen im Blick behält. In der nachfolgenden Bildergalerie können Sie einen ersten Blick auf Keplers Allrad-Hybrid-Boliden werfen:

Das Monocoque-Chassis und Teile der Karosserie sind aus einem Kohlefaserverbundstoff gefertigt, um Gewicht einzusparen. Trotz Ganzschalenbauweise bietet der Hybrid-Rennwagen zwei Insassen Platz. Der Cw-Wert des Motion liegt bei 0,30. Alle vier Aluminium-Kohlenfaserverbundstoff-Felgen des Motion haben die Ingenieure mit Bremsscheiben aus einer speziellen C3-Kohlenstoffkeramik (Continious Carbon Ceramic, C3) versehen, um einen verzögerungsfreien Bremsvorgang zu jeder Zeit garantieren zu können. Zugleich führt die eingesetzte C3-Kohlenstoffkeramik die entstehende Abwärme effektiver ab als herkömmliche Materialien. Zudem besitzt der Bolide – ähnlich wie der Panamera von Porsche oder der TT von Audi – einen automatisch ausfahrenden Heckspoiler (abhängig von der aktuellen Geschwindigkeit gesteuert). Dank des nachfolgenden Video-Streams können Sie einen ersten Eindruck von Keplers Motion in Aktion bekommen:

Laut der derzeitigen Planung will Kepler insgesamt nur 50 Motion produzieren.