Fokus auf Beleuchtungssysteme für chinesische Automobilhersteller Hella gründet Joint Venture in China

Der Hella Konzern hat in Changchun ein Joint Venture gegründet. Partner des Gemeinschaftsunternehmens ist der chinesische Hersteller für Kfz-Ersatzteile und Zubehör, Changchun Faway Automobile Components Co. Ltd.

Zusammen mit Hella Shanghai Electronics Co. Ltd., einer hundertprozentigen Tochter der Lippstädter, sollen in dem Gemeinschaftsunternehmen zukünftig Beleuchtungssysteme für den chinesischen Markt entwickelt und produziert werden. Im Rahmen zunehmend komplexer werdender Beleuchtungssysteme übernimmt das Joint Venture außerdem die Integration elektronischer Bauteile und Steuergeräte. Zu den Hauptkunden gehört zunächst vor allem der chinesische Fahrzeughersteller FAW. Das Startkapital des Unternehmens wird sich auf rund 25 Millionen Euro belaufen. „Mit dem Joint Venture stärken wir unsere Präsenz im chinesischen Markt. Denn auf lange Sicht ist es wichtig, dort zu wachsen, wo unsere Kunden wachsen“, kommentiert Jörg Buchheim, CEO von Hella China die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens.