Grüne Telematik: weniger Emissionen, mehr Treibstoffeffizienz

Die Emissionen von Neufahrzeugen haben sich in den letzten Jahren deutlich verringert. Ältere Autos, die bereits seit Jahren genutzt werden, profitierten von neuen Technologien bisher nicht. Allerdings ließen sich, so das Ergebnis einer Studie, durch "grüne Telematik" Kraftstoffverbrauch und Emissionen um bis zu zehn Prozent senken.

Telematik-Systeme können - ein Vorteil dieses Ansatzes - auch bei älteren Fahrzeugen relativ einfach nachgerüstet werden. Entsprechend positiv sind die Prognosen für den europäischen und nordamerikanischen Markt. Laut einer neuen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan wird vor allem der Sektor für Anwendungen in Fahrzeugflotten kräftig zulegen - von 80 Mio. Dollar im Jahr 2008 auf 700 Mio. Dollar im Jahr 2015. Hauptgrund ist der wachsende Druck auf die Flottenbetreiber, sich ein grüneres Image zuzulegen.

Grüne Telematik-Pakete wie Fahrzeug- und Fahrer-Management-Dienste liefern umfassende Daten für eine Analyse von Fahrverhalten und Kraftstoffverbrauch und ermöglichen so eine Optimierung dieser Parameter. Durch Echtzeitnavigation lässt sich außerdem die Zahl der zurückgelegten Kilometer kontrollieren.

Die Studie Strategic Analysis of European and North American Green Telematics Market for Passenger and Commercial Vehicles ist Teil des Growth Partnership Service Automotive & Transportation von Frost & Sullivan.