Strategische Partnerschaft Google meets Daimler

Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt (r.) und Eike Böhm, Leiter Produktinnovationen und Prozesstechnologien bei Daimler (l.), besiegeln die neue Kooperation.
Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt (r.) und Eike Böhm, Leiter Produktinnovationen und Prozesstechnologien bei Daimler (l.), besiegeln die neue Kooperation.

Der Automobilhersteller Daimler und Internet-Goliath Goolge wollen kooperieren. Daimler soll so frühen Zugriff auf Google-Schnittstellen erhalten und im Gegenzug Mercedes-Fahrern Dienste wie Google Maps und Google Places näher bringen.

Die Zusammenarbeit wurde im Rahmen der International Consumer Electronics Show (CES) bekannt gegeben und soll die bereits bestehende Partnerschaft weiter intensivieren. Damit erhält Daimler direkten Zugang zu „Google Maps API for Business“, den Schnittstellen für automobile Anwendungen für die Nutzung von cloud- und karten-basierten Diensten. Auch auf künftig neu entwickelte APIs wird Daimler frühzeitig zugreifen können. Mit den bereits existierenden APIs wie Google Maps und Places kommen Mercedes-Benz Kunden in den Genuss zahlreicher Dienste.

Google und Daimler kooperieren bereits seit Jahren, beispielsweise brachte Daimler schon 2007 als erster Automobilhersteller in den USA die Google-Funktion „Send-to-Car“ ins Fahrzeug. Mercedes-Fahrer in den USA können so Ziele aus Google Maps ans Fahrzeug senden und dort in die Navigation übernehmen. Seit 2011 bietet Mercedes-Benz mit Comand Online ein Telematiksystem mit cloud-basierten Mercedes-Benz-Apps, das unter anderem die Integration von Google Street View, Panoramio und die lokale Suche in die meisten Fahrzeuge ermöglicht.