Elektromobilität Ganzheitliches Wärme-Management im Elektrofahrzeug gewährleisten

Die Reichweite von Elektrofahrzeugen ist ein Schlüsselfaktor für deren Attraktivität. Im Verbundprojekt Ganzheitliches Thermomanagement im E-Fahrzeug – kurz GaTE – erarbeiten Behr, Bosch, Daimler, Sitronic und das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) ein optimiertes Thermomanagement für E-Fahrzeuge.

Dieses soll den elektrischen Energiebedarf für die Fahrzeugklimatisierung und die Temperierung der Komponenten des Antriebs gegenüber heutigen Lösungen reduzieren. Damit lassen sich die Reichweiten insbesondere im Winterbetrieb erheblich steigern. Das Projekt unter Führung von Behr wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Spitzenclusters „Elektromobilität Süd-West“ mit 2,9 Millionen Euro über drei Jahre gefördert.

Die Erforschung eines effizienten Kühl- und Klimasystems baut in GaTE auf der Untersuchung einer Kühlmittel-Wärmepumpe mit optimiertem Ventilkonzept auf. Somit wird eine zuverlässige, kostengünstige und energieeffiziente Klimatisierung des Passagierraums ermöglicht. Die Systemkosten lassen sich durch eine Baukastenstrategie, die für moderne und konventionelle Antriebe einsetzbar ist, niedrig halten. Des Weiteren lassen sich Antriebsleistung und folglich die Batteriekosten des Systems unter anderem durch die Erhöhung des Umluftanteils (Verhältnis aus umgewälzter Luft zu Frischluft) minimieren. Allerdings werden durch Luftumwälzung die Feuchteemissionen der Insassen weniger abgeführt. Die daraus resultierende erhöhte Beschlagsneigung an den Scheiben der Passagierkabine wird durch einen modernen Beschlagssensor detektiert und somit die freie Sicht und Sicherheit garantiert.

Das Projekt GaTE unterstützt die Cluster-Strategie durch eine effiziente Nutzung der vorhandenen Energie, Reduzierung der Fahrzeugkosten sowie Erhöhung des Komforts und der Sicherheit.