Audi unterstützt HOBOS-Bienenprojekt Flotte Bienen auf dem Audi-Gelände

Ansicht eines frei gebauten Bienennests.
Ansicht eines frei gebauten Bienennests.

Am 26. April 2016 wurde der neue Hightech-Bienenstock Smart HOBOS auf dem Gelände der Audi-Fertigung in Münchsmünster offiziell eingeweiht. Der Stock erlaubt tiefe Einblicke in die natürliche Nestentwicklung der Bienen.

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Audi Stiftung für Umwelt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurde der neue Hightech-Bienenstock »Smart HOBOS« entwickelt. Neben dem Bienenstock wurde am 26. April auch die neue Bienen-Forschungsstation auf dem Gelände der Audi-Fertigung in Münchsmünster eingeweiht. Seit 2015 fördert die Stiftung das Projekt HOBOS (HOneyBee Online Studies), eine Online-Forschungs- und Lernplattform. Interessierte können jederzeit über eine Live-Video-Schaltung in echte Bienenstöcke blicken und die Honigbienen über Live-Messwerte studieren.

Smart HOBOS ist ein neuer Beobachtungsstock, den das HOBOS-Team rund um Professor Jürgen Tautz entwickelt hat. Es ist bereits der dritte Bienenstock – weitere stehen in Würzburg und Bad Schwartau. Smart HOBOS baut auf der Würzburger HOBOS-Station auf, die aber noch imkerlich untergebracht ist und an der sich noch keine natürliche Nestentwicklung beobachten lässt.

Der neue Hightech-Bienenstock ermöglicht es, dass Honigbienen ungestört ihr Nest bauen können und sich ihr natürliches Verhalten erstmals rundum beobachten lässt. »Ein Grundproblem der Verhaltensforschung besteht in der Unsicherheit, welchen Anteil der Beobachter an beobachteten Phänomenen hat«, erläutert Tautz. Bis jetzt werden Bienenkolonien bei Licht oder besonders gestalteten Bienenstücken beobachtet, was das Verhalten beeinflussen kann. Ein frei gebautes Bienennest, beobachtet in dunkler Umgebung durch ferngesteuerte Technik, erlaube vollkommen neuartige Einblicke.

Der Audi-Bienenstock befindet sich in einem speziell für dieses Projekt entwickeltem kleinen Gebäude auf dem Gelände der Fertigung Münchsmünster. Im selben Raum ist ein um 360 Grad schwenkbarer Roboterarm installiert. Dieser ist mit Infrarot und Wärmebildkameras sowie mehreren 3-D-Sensoren ausgestattet, um so das Treiben im und um den Bienenstock rund um die Uhr zu dokumentieren – ohne die Bienen zu stören.

HOBOS ermöglicht thermografische Aufnahmen, die neue Perspektiven auf einzelne Bienen und das gesamte Bienenvolk geben. Des Weiteren dokumentieren Sensoren äußere Einflüsse wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lichteinfall. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Bienenverhalten ziehen. In Kürze soll ein Bienenvolk in den Hightech-Bienenstock Smart HOBOS einziehen.