Fahrzeugvernetzung Evos Concept – Ford und die Wolke

Ford hat kürzlich die Studie Evos Concept vorgestellt, einem Plug-in-Hybridfahrzeug, das zentrale Kernelemente künftiger Ford-Technologien zeigen soll, beispielsweise die Nutzung cloud-basierter Dienste.

Ford will mit der Fahrzeugstudie Evos Concept einen visionären Blick auf fortschrittliche Technologien der Zukunft werfen. Sie dient gleichzeitig als Vorgeschmack auf die neue Design-Philosophie von Ford und basiert auf der globalen Produktstrategie „One Ford“.

Als nächsten großen Technologie-Sprung in der Automobil-Entwicklung sieht Ford die nahtlose Vernetzung zwischen dem Fahrzeug und der Cloud – der Datenwolke – des Fahrers. Sie erlaubt es, das Auto der Zukunft bis ins Detail auf die Wünsche und die Anforderungen des jeweiligen Fahrers maßzuschneidern – von den Bedienelementen über Fahr- und Komforteigenschaften oder der Abstimmung des Hybridantriebs bis hin zur Berücksichtigung von Gesundheitsaspekten, beispielsweise bei Allergikern.

Dabei ist es nicht das Ziel, das Fahrzeug in ein rollendes Smartphone zu verwandeln. Das Fahrzeug soll sichere Schnittstellen zur vernetzten Außenwelt bieten, deren Bedienung „eine Bereicherung des Alltags“ darstellen.

Angetrieben wird der Evos Concept von einem Plug-in-Hybridantriebsstrang, wie er auch im Ford C-Max Energi 2013 in Serie gehen wird. Diese Architektur erlaubt eine völlige Kombinationsfreiheit zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor.