Vertragsunterzeichnung Energieeffiziente Mobilität: SEW-Eurodrive und Hochschule Karlsruhe mit Forschungskooperation

SEW-Eurodrive und die Hochschule Karlsruhe-Technik und Wirtschaft gründen - wie bereits im April bekannt gegeben - einen gemeinsamen Forschungs- und Arbeitscampus auf dem Gelände der ehemaligen International University in Bruchsal. Dazu wurde nun den Vertrag unterzeichnet. Die gemeinsame Kooperation zur energieeffizienten Mobilität dient der gegenseitigen Unterstützung im Bereich der Forschung und des Technologietransfers.

Beide Parteien sind überzeugt, dass durch die Gründung eines gemeinsamen Forschungscampus für energieeffiziente Mobilität und dem damit verbundenen intensiven Know-how-Austausch, der Ausbau der zukunftsweisenden Forschungsgebiete "Elektromobilität", "Mobile Intralogistiksysteme", "Energieeffizienz und Infrastruktur" schnell und effizient vorangetrieben werden kann.

SEW-Eurodrive siedelte dafür bereits einen Teil der Entwicklungsabteilung und einige Labore in den Konversionsgebäuden der ehemaligen Dragonerkaserne an. Die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft wird auf dem Gelände ein "Institut für Energieeffiziente Mobilität" gründen. Neben den an den Forschungsprojekten beteiligten Professoren und Studierenden der Hochschule wird diese aus eigenen Mitteln zwei Mitarbeiter einstellen. Der Automatisierer fördert die Kooperation auch durch eigene Personalmittel: Für fünf Jahre wird das Unternehmen zwei Akademische Mitarbeiterstellen für den gemeinsamen Forschungscampus finanzieren.

"Vor dem Hintergrund des globalen Wettbewerbs, den damit einhergehenden Herausforderungen durch den rasanten technologischen Fortschritt, immer kürzeren Produktlebenszyklen und des demografischen Wandels," betont Johann Soder bei der Vertragsunterzeichnung, "dient die hier getroffene Vereinbarung zur Erschließung neuer Technologiefelder durch gezielte Forschung und zur Realisierung entsprechend kurzer Entwicklungszeiten." Und Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel ergänzt: "Unserer Hochschule bietet sich damit nicht nur die Möglichkeit, sich als Forschungs- und Technologietransferdienstleister weiter zu etablieren, sondern wir erhalten über die Kooperation auch eine wesentliche Unterstützung durch Finanzierung und Ressourcenausstattung in Forschung und Lehre. Die Hochschule und ihre Studierenden werden selbst durch die enge Anbindung an aktuelle Forschungsthemen profitieren und wir werden aus diesen gemeinsamen Forschungsprojekten viele Themen für Studien- und Abschlussarbeiten generieren können."

Bilder: 4

SEW-Eurodrive

SEW und HS Karlsruhe gründen Forschungscampus.