Hochtemperatursensor Endrich ergänzt Portfolio mit Sensor für hohe Temperaturen

Die Endrich Bauelemente GmbH hat ab sofort mit dem Platinelement Pt200 des japanischen Herstellers Tateyama Kagaku einen Sensor für hohe Temperaturen im Portfolio.

Das Pt200-Element verfügt über einen Nennwiderstand von 200 Ω bei 0 °C, ausgelegt für einen Messbereich von -40 bis +1000 °C mit einer Genauigkeit von ± 10 K im Temperaturbereich von -40 bis +300 °C sowie  ±3 K im Bereich von 300 bis 900 °C. Die Kennlinie des Elements erfüllt die in der DIN IEC 751 vorgegebenen Normen.

Vorteile: Das Sensorelement verfügt nach Aussagen des Distributors über eine gute Hitze- und Schockbeständigkeit aufgrund seiner speziellen Struktur, seines Oberflächenschutzes und der Kombination aus Thick- und Thin-Film-Technologie. Der Platindraht selbst hat einen Durchmesser von 0,2 mm, die Abmessungen des Elements betragen 2,0 ± 0,2 mm x 4,1 ± 0,2 mm x 1,0 ± 0,2 mm.

Der Sensor ist für den Einsatz in Katalysatoren, Abgasemissionsmessgeräten und Dieselpartikelfiltern ausgelegt. Aufgrund seiner Stabilität und Zuverlässigkeit ermöglicht er bei diesen Anwendungen die exakte Ermittlung des Schadstoffausstoßes, um diverse Abgasnormen einhalten zu können. Entscheidend ist dabei seine Resistenz ohne Drifts bei Temperaturen bis zu 1000 °C.

Tateyama kann dabei seine Sensoren applikationsspezifisch anpassen, kundenspezifische Lösungen erarbeitet Endrich Bauelemente, die außerdem je nach Bedarf zusätzliche Komponenten anbieten kann.