Elmos: Aufwärts-Trend im zweiten Halbjahr 2009

Nach vorläufigen Zahlen hat Elmos im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 dank der weltweiten Automobilkrise einen Umsatz von nur 123,8 Mio. Euro erzielt. Aber ab dem zweiten Halbjahr 2009 konnte der Halbleiter-Spezialist einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen.

Mit 123,8 Mio. Euro ist der Jahresumsatz im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008 (175,1 Mio. Euro) durch die weltweite Automobilkrise niedrig ausgefallen. Das Bruttoergebnis betrug 35,9 Mio. Euro (2008: 75,6 Mio. Euro), dementsprechend erreichte die Bruttomarge auch nur 29,0 Prozent (2008: 43,2 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel mit -15,8 Mio. Euro sogar negativ aus (2008: 16,5 Mio. Euro).

Nach der Umsatzsteigerung von 40,9 Prozent vom zweiten auf das dritte Quartal 2009 wuchs der Umsatz vom dritten auf das vierte Quartal 2009 erneut um 13,9 Prozent. Auch das EBIT erreichte im vierten Quartal 2009 mit 2,9 Mio. Euro einen positiven Wert. Da ein ausgeglichenes EBIT bereits im dritten Quartal erreicht wurde – ein Quartal früher als geplant – konnte Elmos damit im zweiten Halbjahr 2009 insgesamt ein positives EBIT erwirtschaften.

»Elmos geht gestärkt aus der Krise. Wir haben viel versprechende Entwicklungen gestartet und stehen mehr denn je auf einer soliden finanziellen und bilanziellen Basis«, erklärt Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender von Elmos. »Der Auftragseingang und das Bestellverhalten der Kunden haben sich in den letzten Monaten durchweg positiv entwickelt. Allerdings ist die ist die Nachhaltigkeit des wirtschaftlichen Aufschwungs nach wie vor unsicher.« Daher will Elmos erst im Rahmen der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2009 eine Prognose für das Gesamtjahr 2010 abgeben.