Elektrische Antriebe: Isabellenhütte kooperiert mit STW

Sensor-Technik Wiedemann (STW) und Isabellenhütte Heusler haben eine Batterie-Management-Lösung für Nutzfahrzeuge mit hybrider Antriebstechnik entwickelt. Zudem koopereieren beide Unternehmen auch zukünftig in der elektrischen Antriebstechnik.

Hierfür unterzeichneten die beiden Partner eine Kooperationsvereinbarung, mit dem Inhalt, weitere gemeinsame Aktivitäten bei der Entwicklung und Produktion von Schlüsselkomponenten für die elektrische Antriebstechnik auf den Weg zu bringen.

Aktuell richtet sich der Fokus der hybriden Antriebssysteme hauptsächlich auf elektrische Energiespeicher. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei die Lithium-Ionen-Batterie, weil sie sowohl hohe Energie- als auch Leistungsdichte in sich vereint. Bei der gemeinsam entwickelten Nutzfahrzeuglösung greift das Batterie-Management-System (BMS) von STW auf ein Sensormodul (»IVT«) von Isabellenhütte zurück, das in der Lage ist, einen minimalen Spannungsabfall an einem niederohmigen Messwiderstand in der Stromschiene des Traktionsnetzes präzise zu messen.

»Der erfolgreiche Betrieb einer Lithium-Ionen-Batterie ist abhängig von einem gut funktionierenden BMS, das über präzise Sensoren für Spannungen und Ströme verfügt. Mit Isabellenhütte konnten wir ein führendes Unternehmen der Kfz-Strommessung gewinnen. Die gemeinsame Entwicklungsarbeit wird uns neue Möglichkeiten eröffnen«, erklärt Wolfgang Wiedemann, Geschäftsführer der Sensor-Technik Wiedemann und seit Mitte dieses Jahres neuer Vorstandsvorsitzender des AMA Fachverband für Sensorik e.V. »Von der Kooperation mit STW erhoffen wir uns die Erschließung weiterer Marktanteile im Segment der hybriden Antriebstechnik«, ergänzt Dr. Felix Heusler, Vertriebsleiter Messtechnik und Legierungen sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Isabellenhütte Heusler.

STW verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von BMS für Kraftfahrzeuge. Im Rahmen zahlreicher Projekte stattete der Sensorik-Spezialist bereits eine Vielzahl von Nutzfahrzeugen, wie Kleintransporter für den Zustellverkehr, kleinere Lkw und Omnibusse mit Hybridantrieben sowie Lithium-Ionen-Batterien aus. Die Isabellenhütte war das weltweit erste Unternehmen, das auf Shunt-Basis mit dem Datenerfassungssystem ISA-ASIC eine präzise Messung von Strom, Spannung und Temperatur im Automobil realisieren konnte.