Electric Motors: Jenkins neuer President

Der US-amerikanische Hersteller von Elektro-Pick-ups und -Motoren hat mit Frank Jenkins einen neuen President.

Als President von Electric Motors wird Jenkins dafür verantworlich sein, die Betriebsstrukturen – von der Produktion über die Produktentwicklung bis hin zur Markteinführung neuer Produkte – des Unternehmens weiter zu entwickeln. Des Weiteren soll er die technische Entwicklung von Electric Motors leiten. Vor seiner Tätigkeit bei Electric Motors war Jenkins knapp 25 Jahr bei General Motors im Bereich Vertrieb und Marketing für leichte und mittelschwere Nutzfahrzeuge tätig, zuletzt als zuständiger Manager für die Vertriebsstrukturen und –partnerschaften des amerikanischen OEMs.

Electric Motors verfügt mit dem Modell Flash bereits über einen Pick-up-truck-Prototyp mit Hybrid-Antrieb, der mit 3,78 Liter (entspricht einer Gallone) Treibstoff eine maximale Reichweite von rund 161 Kilometer erreicht. Der Flash soll bereits im April dieses Jahres sein Debüt auf der New York International Auto Show feiern. Kurz darauf soll mit dem Modell Thunderbolt ein rein elektrisch betriebener Lkw folgen. »Electric Motors wird bis zum Sommer dieses Jahres rund 350 Exemplare des Flash produzieren«, erklärt Jenkins.

Die Marktforscher von Pike Research gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2012 knapp eine Mio. Elektroautos und/oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge auf dem US-Markt verkauft werden. Das Marktvolumen für Pick-up-trucks auf dem US-Markt beträgt aktuell rund 34,5 Mrd. Dollar und soll bis zum Ende des Jahres 2014 um weitere 24,2 Mrd. Dollar auf insgesamt 58,7 Mrd. Dollar ansteigen.