LIN-Kommunikations-Controller Effiziente Systemtests am Bordnetz

Göpel electronic hat das Spektrum seiner LIN-Kommunikations-Controller für Testaufgaben an Steuergeräten um ein kostengünstiges Einstiegsmodell erweitert. Die zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausschließlich mit PXI-Interface angebotene Baugruppe PXI 3078 stellt zwei LIN- oder K-Line Schnittstellen zur Verfügung. Unterstützt werden die LIN-Spezifikationen 1.3, 2.0 und 2.1.

Die Buskommunikation umfasst sämtliche LIN-typischen Botschaftstypen und Diagnoseservices, wie Event Triggered Frames, Sporatic Frames, Unconditional Frames oder Diagnostic Frames. Bei der Konfiguration der Baugruppe als K-Line-Schnittstelle werden die Diagnoseprotokolle KWP 2000 und 1281, ISO 9141 (Ford) sowie die Generierung freier Telegramme unterstützt. Erweiterte Befehlsumfänge, beispielsweise Stimuli/Response-Abläufe, Rampen oder Tabellenfunktionen lassen sich als Add-On-Modul zur Firmware ordern.

Vorteil der Hardware: vollständig galvanische Trennung zwischen LIN-Bus oder K-Line-Schnittstelle und dem Host-Interface, um das Auftreten von Ausgleichsströmen infolge von Potentialunterschieden zwischen Testsystem und Prüflingsversorgung zu verhindern. Die Baugruppe ist somit insbesondere für Systemtests am Bordnetz des Fahrzeugs geeignet. Diesem Einsatzzweck der Baugruppe entspricht das neue Feature, die Versorgung der Transceiver per Softwarebefehl umschalten zu können. Diese kann wahlweise intern, zum Beispiel beim Funktionstest einzelner, unverbauter Steuergeräte oder von außen über den LIN-Bus (bei Systemtests am Fahrzeugverbund) erfolgen. Es ist ebenfalls möglich, die Busterminierung per Software zu- oder abzuschalten, um die Interfacebaugruppe im Master- oder Slavebetrieb betreiben zu können.

Durch die steckbare Ausführung der Bustransceiver ist eine Anpassung der Baugruppe an projektspezifische Hardwarevorgaben durch den Nutzer selbst möglich.  Es stehen Module für alle gängigen LIN-Transceivertypen zur Verfügung. Das Erstellen von Anwenderprogrammen für die PXI 3078 wird durch Bibliotheksfunktionen der On-Board-Software unterstützt. Es stehen ein komfortables Anwender-Programmier-Interface (API) sowie Treiberunterstützung für den Betrieb der PXI-3078 unter Window 7, XP oder LabVIEW RT zur Verfügung.