Echte Öko-Navigation in Kürze serienreif

Die Einstellung "ökologische Route" sorgt bei Navigationssystemen aller Art dafür, dass das statistische Mittel aus schnellster und kürzester Route berechnet wird. Nun sollen auch Strecken- und Fahrerprofil in die Routen-Planung einfließen.

Die neue Eco2-Navigation des Bosch-Geschäftsbereichs Car Multimedia berücksichtigt ökologisch und ökonomisch bedeutsame Parameter, etwa die jeweilige Straßenklasse, die zu durchfahrenden Ortschaften oder die Anzahl der Kreuzungen. Darüber hinaus gilt es, fahrzeugspezifische Parameter (Motor, Getriebe, Luftwiderstand) ebenso zu berücksichtigen wie zusätzliche Aufbauten oder Anhänger oder fahrerspezifische Einflüsse, z.B. das Beschleunigungsverhalten.

Um die bestmögliche Energiebilanz auf verschiedenartigen Strecken und Streckenabschnitten zu erzielen, werden alle Straßen im Berechnungsgebiet, die einheitliche Eigenschaften besitzen, in einzelne Abschnitte unterteilt. Die Begrenzung der Abschnitte erfolgt durch Knoten wie Wechsel von Straßenklassen, Kreuzungen oder Ein- und Ausfahrten, die durch Energie verbrauchende Brems- und Beschleunigungsvorgänge und potentielle Wartezeiten gekennzeichnet sind. Dabei wird ein Abbiegevorgang nach links mit einer längeren Wartezeit und damit auch höherem Energieverbrauch als ein Abbiegevorgang nach rechts berechnet. Aus diesen Parametern bestimmt sich die Durchschnittsgeschwindigkeit für das Durchfahren der einzelnen Abschnitte.

Die bei der Eco2-Navigation zu bewertenden fahrzeugspezifischen Eigenschaften wie der Luft- und Rollwiderstand oder die jeweilige Motorleistung werden durch die Verwendung von verschiedenen geschwindigkeitsabhängigen Verbrauchskurven nachgebildet. Diese fahrzeugspezifischen Informationen werden vom Automobilhersteller zur Verfügung gestellt. Zusätzlich können Parameter für Fahrzeugaufbauten wie Dachboxen oder Fahrzeuganhänger integriert werden.

Auch das Fahrverhalten des Fahrers wird berücksichtigt, und zwar über eine modellhafte Beschreibung seines individuellen Fahrstils. Dabei kann der Fahrer für die jeweilige Route zwischen den Fahrprofilen sportlich, normal oder eco wählen.

Bei Feldversuchen der Bosch-Ingenieure wurden Einsparungen von durchschnittliche neuen Prozent erreicht, bei einer ebenfalls um neuen Prozent längeren Fahrtdauer. Dies entspricht beispielsweise bei einer Fahrzeit von einer Stunde einer Fahrzeitverlängerung von weniger als sechs Minuten bei gleichzeitig signifikanter Kraftstoffeinsparung.

Die neu entwickelte Eco2-Navigation wird im Sommer 2010 serienreif sein und dann in Navigationssysteme verschiedener Fahrzeuge integriert.