Analog Devices Drehratensensor arbeitet auch unter extremer Vibrationsbelastung

Analog Devices (ADI) hat die Drehratensensoren ADXRS642, ADXRS646 und ADXRS649 der iMEMS-Gyroskop-Familie vorgestellt, die sich durch eine hohe Vibrations- und Schockimmunität, hohe Nullpunkt-Stabilität, geringes Rauschen und einen Messbereich von bis zu ±50.000 °/s auszeichnen.

Die MEMS-Drehratensensoren weisen eine Querempfindlichkeit auf Linearbeschleunigungen von nur 0,015°/s/g auf. Sie bieten kurze Einschaltzeiten von 3 ms sowie eine Stromaufnahme von 3,5 mA.

Für Anwendungen, in welchen sehr große Messbereiche erforderlich sind, bietet der ADXRS649 einen Messbereich von ±20.000 °/s; dieser lässt sich mit einem externen Widerstand auf ±50.000 °/s erweitern. Der ADXRS646 bietet einen Messbereich von ±250 °/s, 1kHz Bandbreite und eine Drift von 8 °/h mit geringem Breitbandrauschen. Der ADXRS642 ist ebenfalls für einen Messbereich von ±250 °/s ausgelegt und kompatibel zu bisher verfügbaren Produkten. Alle drei iMEMS-Drehratensensoren nutzen die monolithische iMEMS-Gyroskop-Technologie von ADI sowie einen patentierten BiMOS-Prozess.

Die Bausteine sind für einen Temperaturbereich von -40 bis +105 °C ausgelegt und werden in einem BGA-Gehäuse mit den Abmessungen 7 mm x 7 mm x 3 mm geliefert. Der ADXRS649 ist bereits in Produktionsstückzahlen verfügbar, der ADXRS642 (Volumenproduktion ab April 2011) und der ADXRS646 (Volumenproduktion ab Juli 2011) können derzeit als Muster bestellt werden.