Deutsch-japanische Allianz für umweltfreundliche Kleinwagen

Heute unterzeichneten Vertreter von Volkswagen und Suzuki eine Rahmenvereinbarung, mit dem Ziel eine langfristige strategische Partnerschaft für die Entwicklung von umweltfreundlichen Kleinwagen zu schließen.

Als Basis für diese strategische Zusammenarbeit wird Volkswagen 19,9 Prozent der Suzuki-Aktien erwerben. Die Transaktion unterliegt allerdings noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. Das »Closing« wird im Januar 2010 erwartet. Im Gegenzug beabsichtigt Suzuki, bis zur Hälfte des erhaltenen Kaufpreises in Volkswagen-Aktien zu investieren.

Für Volkswagen und Suzuki ist die Partnerschaft eine entscheidende Weichenstellung für die Präsenz beider Unternehmen auf den weltweiten Märkten sowie bezüglich ihres Modellangebots. Zudem profitieren VW und Suzuki dabei hinsichtlich ihres Produktportfolios, der weltweiten Vertriebsnetze und der globalen Produktionskapazitäten, die sich laut beider Unternehmen ideal ergänzen.

Beim Ausbau der Präsenz auf den dynamischen Wachstumsmärkten sowie der Entwicklung und Produktion von umweltfreundlichen Kleinwagen wollen beide OEMs eng kooperieren. Mit Blick auf den steigenden Bedarf nach kleineren Fahrzeugen sowie effizienteren Motoren mit geringerem CO2-Ausstoß wollen Volkswagen und Suzuki ihre Kräfte bündeln und
technische Lösungen anbieten. Dabei fokussieren die Partner vor allem potentielle Kunden in Schwellenländern, die erstmals ein neues Fahrzeug erwerben, aber auch Autokäufer in den Industriestaaten.

Trotz der angestrebten partnerschaftlichen Beziehungen betonen beide Partner ihre Eigenständigkeit wahren zu wollen.