Design-Center für Automotive

München – Als Standort für das neue Solution Engineering Center (SEC) für die Entwicklung von Automotive-Produkten hat On Semiconductor München gewählt.

Das SEC wird sich auf Power-Management-Systeme konzentrieren, die auf den Einsatz in der Body-Elektronik, HVAC (Heating Ventilation Air Conditioning), Powertrain, Sicherheitssystemen und Infotainment abzielen. Außerdem stellt das SEC in München Entwicklungsplattformen und Support vor Ort bereit, um den Kunden zu helfen, die in Europa elektronische Subsysteme für Kraftfahrzeuge entwickeln. »Im neuen Münchner SEC wollen wir zusammen mit den europäischen Kunden Plattformprobleme gemeinsam lösen und kostengünstige Stromversorgungssysteme mit hohen Wirkungsgrad zu entwickeln. Dieses Engagement ist für den künftigen Erfolg mindestens genau so wichtig wie neue Produkte«, sagt Keith Jackson, President und CEO von On Semiconductor. Die Leitung des SEC hat Leo Aichriedler in seiner Position als Manager Automotive Applications übernommen. Das SEC befindet sich im Gebäude der deutschen Niederlassung von ON Semiconductor in München, die Wolfgang Stammel leitet, der Vertriebsdirektor Zentraleuropa und Automotive Market Segment Director Europa von ON Semiconductor ist. Das SEC für die europäische Automotive-Industrie beschäftigt zunächst zwei Mitarbeiter, bis Ende des Jahres sollen es mindestens fünf sein.

Insgesamt betreibt On Semiconductor jetzt weltweit fünf SECs: Das erste seit Mai 2005 für Wireless-Produkte in Seoul, das SEC für Computer Grahphics seit Anafang 2006 in Portland und seit Anfang dieses Jahres die SECs für Computing Power Supply in Taipeh sowie ebenfalls seit Anfang dieses Jahres die beiden SECs für Consumer Wireless in San José und Chicago. Nach den Worten von Keith Jackson sollen sie mit den jeweils führenden Kunden in den einzelnen Märkten Trends setzen und Lösungen entwickeln, die auf den Technologien und Prozessen von On Semiconductor basieren.