Delta Electronics entwickelt Hybrid-Antrieb

Delta Electronics einen Pkw mit einem Hybrid-Antrieb zur Testreife entwickelt, bei dem der eingesetzte Verbrennungsmotor lediglich für das Aufladen der Batterie zuständig ist. Dadurch erreicht der Delta-Hybrid eine Reichweite zwischen 1200 und 1800 km.

Der Prototyp von Delta basiert auf einem E36-Chassis von BMW (dritte 3er-Reihe). Die Entwickler von Delta haben dieses komplett vom herkömmlichen Motor und dem Antriebsstrang befreit. Stattdessen arbeiten unter der Haube ein kleiner Verbrennungs- und ein großer Elektromotor – nichts neues für einen Hybrid-Antrieb. Allerdings besitzt der Verbrennungsmotor – im Gegensatz zu bisherigen Hybrid-Typen im Pkw-Bau – keinerlei Verbindungen zur angetriebenen Achse, da er lediglich zum Aufladen der Batterie dient.

Das Paket aus Lithium-Ionen-Zellen liefert eine Leistung von 18 kWh. Bisherige Testfahrten mit dem nunmehr 1660 kg schweren Wagen haben ergeben, dass jeder Liter Sprit den Akku für eine Fahrtstrecke von 20 bis 30 km auflädt. Bei dem 60 Liter fassenden Tank des Dreiers von BMW ergibt sich daraus eine Reichweite von 1200 bis 1800 km oder ein entsprechender Benzinverbrauch von rund vier Litern pro 100 km.

Die Leistung des Elektromotors gibt der taiwanesische Schaltnetzteile- und Gleichstromlüfter-Spezialist mit 100 kW beziehungsweise mit 136 PS an, das Drehmoment liegt bei satten 830 Nm – ein Wert, der sonst nur bei hubraumstarken Sportwagen zu finden ist. Laut Simon Chang, General Manager von Deltas Industrial Automation Business Unit, kann das taiwanesische Unternehmen darüber hinaus komplette Antriebseinheiten liefern – wahlweise aus rein elektrischer oder benzin-elektrischer Motorisierung. Zu den angestrebten Verkaufspreisen machte Delta allerdings noch keine Angaben.