Sicherheit Delphi liefert Klanggenerator für E-Fahrzeuge

Noch wird diskutiert ob die Lautlosigkeit von Elektrofahrzeugen ein Vorteil oder ein Nachteil ist. Der Zulieferer Delphi hat nun einen Klanggenerator vorgestellt, der ab Modelljahr 2012 den E-Fahrzeugen bessere Wahrnehmbarkeit bescheren soll.

Die Klanggeneratoren sollen sich automatisch dann einschalten, wenn die Eigengeräusche, z.B. das Abrollgeräusch der Reifen, für andere Verkehrsteilnehmer nicht mehr hörbar sind. Das geschieht zumeist unter einer bestimmen Geschwindigkeitsgrenze. Ein Sensor kontrolliert die Geschwindigkeit und schaltet das System automatisch ein, so dass das Auto weiter hörbar bleibt. Zwei Systeme bietet Delphi an. Ein Gerät mit einem Piezolautsprecher und eines mit einem höherwertigen elektrodynamischen Lautsprecher.

Das System mit Piezolautsprecher wiegt nur gut ein Drittel dessen, was ein konventionelles System aus mehreren Modulen wiegt, und braucht nur zehn Prozent von dessen Energie. Das geringe Gewicht und die kompakten Dimensionen erleichtern die Verpackung und den Einbau. Das System erlaubt die Nutzung der Frequenzen von 500 Hz bis 10 kHz. Es erlaubt die Wiedergabe von Tonsequenzen, die die Markenidentität des jeweiligen Herstellers unterstreichen.

Für Anwendungen, die eine höhere Klangqualität erfordern, hat Delphi einen Klanggenerator mit elektrodynamischem Lautsprecher entwickelt. Dieser wird durch einen leichten Magneten aktiviert und erweitert das Frequenzspektrum bis hinab zu 150 Hz. Das magnetbasierte System wiegt 60 Prozent weniger als ein konventionelles Lautsprechersystem.

Beide Delphi-Systeme sind so robust, dass sie auch unter schroffen Umweltbedingungen und Hitze etwa im Motorraum eingebaut werden können. Sie verfügen über einen 32-bit-Mikroprozessor mit Flash-Speicher, eine Verbindung zum Datenbus des Fahrzeugs und einen Class-D-Verstärker.