Mixed-Signal-Oszilloskope Debugging- und Analyse-Aufgaben schnell und zuverlässig erfüllen

Tektronix erweitert sein Portfolio im Bereich Labor-Oszilloskope. Die Mixed-Signal- Oszilloskop-Baureihen MSO/DPO4000B und MSO/DPO3000 sollen umfangreichere Test- und Debugging-Anforderungen abdecken als bisher – bei günstigen Anschaffungskosten.

Sechs Oszilloskop-Modelle ergänzen die Serie MSO/DPO4000B. Seit Hochgeschwindigkeitsbusse, wie USB 2.0 und Ethernet, in eingebettete Mainstream-Systeme implementiert werden, sind Oszilloskope mit mindestens 1 GHz Bandbreite zunehmend die Norm. Das erfordert eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Kanalanzahl und der Aufzeichnungslänge auf dieser Leistungsebene. Die Baureihe MSO/DPO4000B beinhaltet Zweikanalmodelle mit einer Aufzeichnungslänge von 20 Megapunkten sowie „Lite“-Versionen mit zwei und vier Kanälen und 5 Megapunkten. Durch die „Lite“- bzw. „L“-Modelle, wie DPO4102B-L, ließ sich der Einstiegspreis für die Serie auf unter 10.000 US-Dollar reduzieren. Alle 1-GHz-Oszilloskope dieser Produktfamilie beinhalten pro Analogkanal einen TPP1000-Passivtastkopf mit 1 GHz. Dieser Mehrzweck-Tastkopf zeichnet sich durch eine kapazitive Belastung von 3,9 pF aus, was transparente Einblicke in die Hochfrequenz-Signaldetails von USB 2.0- und Ethernet-Geräten ermöglicht. Die 1-GHz-Oszilloskope mit zwei Kanälen sind ab einem Einstiegspreis von 9.920 Euro erhältlich.

Die Oszilloskop-Serie MSO/DPO3000 punktet mit einem Bandbreiten-Upgrade. Entwickler können die derzeit benötigte Bandbreite kaufen und später bei Bedarf einfach ein Upgrade (bis 500 MHz) durchführen. Der Kauf eines neuen Instruments erübrigt sich somit. Diese Oszilloskope eignen sich für Aufgaben, wie das Debugging, Leistungsanalysen oder Analysen serieller und paralleler Busse. Darüber hinaus unterstützen die Oszilloskope serielle MIL-STD-1553- und FlexRay-Busse. Sowohl die DPO3AERO- als auch die DPO3FLEX-Module ermöglichen das Triggern auf Paketinformationsebene sowie Analyse-Tools, beispielsweise digitale Signalansichten, Busansichten, Paketdekodierung, Such-Tools und Paketdekodierungstabellen mit Zeitstempelinformationen. Das erweitert den Support-Umfang für serielle Busse einschließlich I2C, SPI, CAN, LIN, RS232/422/485/UART und I2S/LJ/RJ/TDM. Die Upgrade-fähigen MSO/DPO3000-Modelle sind ab einem Einstiegspreis von 1.640 Euro verfügbar.