Expansion Continental mit Forschungs- und Entwicklungszentrum in Singapur

Automobilzulieferer Continental hat ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Singapur eröffnet, mit dem die steigende Nachfrage nach Entwicklungskapazitäten gedeckt werden soll. In das Gebäude sind Investitionen von rund 21 Millionen Euro geflossen.

Bei dem Zentrum handelt es sich um ein siebenstöckiges Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von etwa 10.170 m2. Derzeit arbeiten hier etwa 650 Mitarbeiter der Division Interior der Automotive Group sowie Kollegen von ContiTech und der Reifen-Division. Das Gebäude lässt sich bei Bedarf um eine achte Etage aufstocken, um Platz für bis zu 1.000 Mitarbeiter zu schaffen.

 „Wir streben ein stärkeres Wachstum der Division Interior in Asien an“, erklärt Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands der Continental AG und Leiter der Division Interior. “Schon heute generieren wir 19 Prozent unseres Umsatzes in Asien und wir haben uns vorgenommen, diesen Anteil in den nächsten Jahren erheblich zu steigern.“

Der Zulieferer unterhält zwölf Forschungs- und Entwicklungszentren in Asien. Continental Automotive Singapore Pte Ltd, eines der drei größten Forschungs- und Entwicklungszentren in Asien, firmiert bereits seit 2007 unter dem Dach von Continental. Jay Kunkel, Vorsitzender der Geschäftsführung von Continental Automotive Singapore Pte Lte, erläutert den Hintergrund für die weiteren Investitionen: „Zu den wichtigsten Faktoren, die uns davon überzeugt haben, erhebliche Summen in die Forschung und Entwicklung in Singapur zu investieren, gehören eine herausragende Infrastruktur, eine starke Unterstützung durch die Regierung sowie kompetente, vor Ort ansässige Wissenschaftler und Ingenieure.” Seit 1999 ist die Zahl der Mitarbeiter in Singapur von knapp 80 auf heute mehr als 650 gewachsen.

Bilder: 3

Continental

Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum