Göpel electronic CAN/LIN-Handbedienterminal mit erweiterten Funktionen

Göpel electronic hat sein CAN/LIN-Handbedienterminals smartCommander weiterentwickelt. Das Gerät verfügt jetzt über 24 frei konfigurierbare Funktionstasten, die unabhängig voneinander mit Botschaftssequenzen belegt, beliebig variiert, aber auch hierarchisch einander zugeordnet werden können.

In Arbeitsbereichen wie Fahrzeugendmontage oder der Fertigung mechatronischer Baugruppen und Systeme tritt häufig das Problem auf, Bedienfunktionen an zu montierenden oder im Fahrzeug zu verbauenden Baugruppen ausführen zu müssen, ohne das die dafür vorgesehenen Steuergeräte und Bedienelemente zur Verfügung stehen. Beispiele für solche Anwendungen: die Montage von Fensterhebersystemen, Cabrio-Verdecksystemen oder elektrisch bedienbaren Heckklappen. Mit Hilfe des smartCommander lassen sich die Kommunikationsbotschaften nicht vorhandener Steuergeräte am CAN- oder LIN-Bus nachbilden und für den Montageprozess notwendige Bedienfunktionen ausführen.

Zur Programmierung wird das Handbedienterminal über seine USB-Schnittstelle mit einem Host-PC verbunden. Somit lässt sich smartCommander  auch als Gateway einsetzen. Dabei kann der Prüfling vom PC ferngesteuert bzw. auch spezifische Messungen oder Routinen ausgeführt werden, die im Stand-Alone-Betrieb nicht möglich sind.

Beispiel für einen Anwendungsfall ist der Einsatz des smartCommanders in Funktionstestsystemen für Autositze. Je nach Anwendungsfall können grundlegende Funktionen geprüft werden, beispielsweise an Sitzheizungs- und Klimaausstattungen oder aber Komfortfeatures wie Lordose. Dabei unterstützt der smartCommander die einzelne Ansteuerung bzw. Nutzung aller Funktionen.