IC-Entwicklung Cadence-Werkzeuge bringen Denso Vorteile bei Produktivität und Qualität

Der Automobilzulieferer Denso hat seine Werkzeugkette zur Entwicklung von Low-Power-Mixed-Signal-ICs auf die Tools von Cadence umgestellt. Damit ergaben sich deutliche Vorteil hinsichtlich Stromverbrauch, Chip-Fläche und Produktivität, so Cadence.

"Wir mussten unsere Design-Tools aktualisieren, um unsere Chips effizienter entwickeln zu können, und zwar ohne Kompromisse hinsichtlich der Qualität. Durch den Einsatz der Cadence Encounter und Virtuoso Flows konnten wir unsere Ziele in Bezug auf Chip-Qualität und Time-to-Market voll erreichen“, erklärt Yoichi Oishi, Manager Electronics Device Business Unit, Denso.
Mit dem Cadence Encounter RTL-to-GDSII-Flow konnte Denso beim digitalen Teil des Designs im Vergleich zum bisher verwendeten Flow die Chip-Fläche um zehn Prozent und den Stromverbrauch um 20 Prozent reduzieren. Mittels des Cadence Virtuoso analogen Flows (v6.1) erreichte Denso beim analogen Teil des Designs basierend auf einer großen Anzahl von Testdaten eine Produktivitätssteigerung um 30 Prozent. Die gleiche Verbesserung wird beim aktuellen Design erwartet.