Elektroauto-Entwicklung BYD und Daimler günden Joint Venture

Daimler und der chinesische OEM BYD haben die Gründung des 50:50 Joint Ventures "Shenzhen BYD Daimler New Technology Co. Ltd", einem Forschungs- und Technologiezentrum zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen in China, vereinbart. Ein entsprechender Vertrag hierfür wurde heute unterzeichnet.

BYD und Daimler haben zudem vereinbart in das Joint Venture ein Investitionsvolumen von rund 71 Mio. Euro einzubringen. Die von dem Joint Venture entwickelte neue Elektrofahrzeug-Generation kombiniert das Know-How von Daimler bei Fahrzeugarchitekturen und Sicherheit mit BYDs Kompetenzen bei Batterietechnologien und elektrischen Fahrzeugsystemen. Das Fahrzeug soll unter einer neuen Marke angeboten, die von Daimler und BYD gemeinsam geschaffen wird. Auch die Markenrechte werden bei beiden Unternehmen liegen.

Die Vorstandsvorsitzenden Wang und Dr. Zetsche unterzeichneten den Joint-Venture-Vertrag heute in Bejing, nachdem beide Automobilhersteller bereits am 1. März dieses Jahres eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben hatten. Ingenieure, Fahrzeugkonstrukteure und weitere Mitarbeiter beider Unternehmen richteten danach Arbeitsgruppen ein und begannen mit der Entwicklung des Fahrzeugkonzepts. Allerdings müssen die zuständigen Behörden der Erteilung der Geschäftslizenz für das neue Joint Venture noch zustimmen.

"Daimler und BYD werden die Stärken beider Unternehmen zum Aufbau einer neuen Marke für Elektrofahrzeuge in China nutzen. Dabei kommen wir äußerst gut voran. Im Rahmen dieser einzigartigen Initiative arbeiten wir gemeinsam mit Hochdruck daran, dieses neue Elektrofahrzeug so bald wie möglich auf den Markt zu bringen", erklärt Wang Chuanfu, Vorstandsvorsitzender der BYD Company Limited. "Mit unserem neuen Joint Venture sind wir gut aufgestellt, um das enorme Potenzial der Elektromobilität in China bestmöglich zu nutzen. Wir haben bereits einige Joint-Venture-Partner in China und die Gründung des Forschungs- und Technologiezentrums mit BYD gibt unserer Präsenz auf diesem wichtigen Markt eine zusätzliche Dimension", ergänzt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender von Daimler.