Auto Shanghai 2011 Brose expandiert in China

Auf der Auto Shanghai 2011 stellte Brose erstmals dem asiatischen Markt seine Kompetenz bei Elektromotoren vor.
Auf der Auto Shanghai 2011 stellte Brose erstmals dem asiatischen Markt seine Kompetenz bei Elektromotoren vor.

Im Rahmen der Automobilmesse Auto Shanghai 2011 hat der Zulieferer Brose seine Expansionspläne für das Reich der Mitte vorgestellt. 75 Mio. Euro sollen alleine im laufenden Jahr investiert werden.

Wie wichtig Asien für Brose mittlerweile geworden ist, zeigt sich u.a. an der Bedeutung der Automessen. "Die Auto Shanghai ist neben der IAA in Frankfurt inzwischen die wichtigste Automobilmesse für Brose", erklärt Manfred Frei, Leiter Entwicklung Brose Asien.

Mit rund 500 Mio. Euro Umsatz in 2010 (vgl. Vj.: +70 Prozent) ist Asien die wachstumsstärkste Region der Brose-Gruppe. Den größten Beitrag dazu leisten die fünf chinesischen Standorte des Unternehmens in Shanghai, Wuhan und Changchun. Der Zulieferer setzt daher seine Wachstumsstrategie in China konsequent fort und wird seine Aktivitäten in diesem Jahr weiter ausbauen.

In Asien beschäftigt Brose heute mehr als 3.000 Mitarbeiter und verfügt über mehrere Entwicklungszentren mit insgesamt 350 Mitarbeitern. Bis 2013 erwartet der Automobilzulieferer eine Umsatzverdopplung in dieser Region und wächst damit schneller als der Markt. "Im Hinblick auf dieses rasante Wachstum werden wir unsere Kapazitäten insbesondere in China verstärken", so Thomas Spangler, Präsident Brose Asien. "In diesem Jahr planen wir Investitionen von rund 75 Mio. Euro für den Ausbau bestehender und die Gründung weiterer Standorte in China – vor allem in Shanghai, Peking und Chongqing", so Spangler weiter,"dies wird sich auch 2012 fortsetzen".

Das Asien-Headquarters der Brose Gruppe ist in Anting, einem Stadtteil Shanghais angesiedelt. Mehr als 250 Mitarbeiter arbeiten hier an Entwicklung, Vertrieb und Vermarktung der mechatronischen Systeme und Komponenten des Zulieferers für den asiatischen Markt.

Künftig sollen dort bis zu 450 Angestellte in den Bereichen Entwicklung, Einkauf, Vertrieb, Personal und IT tätig sein, deshalb hat Brose ein Grundstück für eine neue Asien-Hauptverwaltung in Anting/Shanghai erworben. Außerdem werden auf dem Gelände ein eigenes Testzentrum, der Prototypenbau und ein Akustiklabor eingerichtet sowie eine Produktionshalle, in der ab August 2011 intelligente Vorfertigungstechnologien, wie das Stanzen und Laserschweißen von Sitzschienen sowie die Fertigung von bürstenlosen Motoren in Betrieb genommen werden. Weiterhin erhält der Standort einen eigenen Werkzeugbau.

Zur Belieferung und Betreuung von Kunden in Zentral- und Westchina wird Brose Mitte 2012 in der Automobilregion Chongqing eine Fertigungsstätte in Betrieb nehmen. Dort werden künftig etwa 250 Mitarbeiter Sitzsysteme, Fensterheber und Schließsysteme produzieren. Die Lokalisierung weiterer Produkte ist geplant – langfristig soll das komplette Produktportfolio in Chongqing abgebildet werden.

Um mehr Nähe zu den OEMs in der Region um Peking zu schaffen, wird der Zulieferer im Sommer 2011 in Chinas Hauptstadt ein Vertriebsbüro einrichten.