Bis 2020 hat die Hälfte aller neuen Autos einen Elektroantrieb

Eine Studie von Bain & Company zeigt, dass bereits heute ein Markt für jährlich 100.000 E-Autos in Europa und 350.000 weltweit besteht. Bis zum Jahr 2020 gehen die Unternehmensberater davon aus, dass jeder zweite Neuwagen einen E-Antrieb besitzen wird.

Bereits heute gibt es laut Bain & Company einen weltweiten Markt für 350.000 reine Elektrofahrzeuge pro Jahr - folge dessen kauft der Kunde kauft nicht nur ein neues Auto - er wechselt das System. Denn das Elektroauto stellt einen der größten Technologiesprünge in der Geschichte der Automobilindustrie dar. Außerdem gehen die Unternehmensberater davon aus, dass die Elektromobilität nicht vom Aufbau kostspieliger Infrastruktur durch E-Tankstellen abhängig ist. Folglich stellt dieser Umbruch für sie eine einmalige Chance für die deutschen Hersteller dar - wenn sie schnell handeln. Denn die Zukunft des Elektroautos beginnt jetzt.

In zehn Jahren, so das Basis-Szenario einer Hochrechnung der Unternehmensberatung, wird die Hälfte aller neu gebauten Fahrzeuge einen Elektroantrieb besitzen, sei es als rein batteriebetriebenes E-Auto, als so genannter Range Extender mit zusätzlichem Stromgenerator oder als Hybrid. Die Batterie, die das E-Auto heute noch teuer macht, wird durch die Kostensenkungseffekte der Massenproduktion bis zum Jahr 2020 nur noch rund ein Drittel kosten. Diese Entwicklung soll vor allem durch die steigende Nachfrage der Kunden beschleunigt werden, die vom emissionsfreien und lautlosen Fahren begeistert sind.

Die typischen Erstkunden besitzen bereits ein Premiumfahrzeug. Sie nutzen das E-Auto als Stadtwagen und akzeptieren das derzeitige Preisniveau sowie den Stand der heutigen Technik. Wenn sie diesen neuen »Megatrend« hin zur Elektromobilität als Chance erkennen und wahrnehmen, haben die deutschen Hersteller eine gute Ausgangslage, um sich am E-Fahrzeugmarkt mit Premiumangeboten für die anspruchsvolle Käuferschicht zu etablieren.