Software-Architekturen beherrschen Automotive Software Kongress 2017 in Landshut

Programmierung des Fahrzeug-Betriebssystems für zukünftige Anwendungen.
Die Software spielt bei heutigen Kraftfahrzeugen eine entscheidende Rolle.

Rund 90 Prozent der Fahrzeug-Innovationen sind von Elektronik getrieben. Selbst in Komponenten wie Fahrwerk oder Bremsen sorgt heutzutage die Elektronik für mehr Sicherheit und Komfort. Die jeweiligen Steuergeräte sind programmierbar und hier kommt Automotive Software ins Spiel.

Moderne Fahrzeuge sind heute Computer auf vier Rädern. Daher wird die bei weitem überwiegende Mehrzahl sämtlicher neuen Funktionen im Auto von Software definiert. Nicht selten finden sich in aktuellen Fahrzeugen insgesamt Programme mit 100 Mio. Codezeilen, mehr als in den meisten anderen alltäglichen Anwendungen.

Auf dem Automotive Software Kongress 2017 am 27. September 2017 an der Hochschule Landshut erfahren Sie, wie sich die zunehmende Komplexität der Software-Architekturen zuverlässig beherrschen lässt und wie Sicherheitsaspekte ausreichend berücksichtigt werden. Den Einstieg ins Thema liefert Continental-Mitarbeiter Michael Niklas für die AUTOSAR Entwicklungskooperation, der in seiner Keynote die neue Adaptive Plattform von AUTOSAR beleuchten wird. Neben dem allgemeinen Vortragsprogramm behandeln zwei Workshops die Themen »Modellbasierte Entwicklung nach ISO 26261« und »Scrum in der Automotive Softwareentwicklung« in größerer technischer Tiefe.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier.

Das nachfolgende Video gibt Ihnen einen Überblick über den Automotive Software Kongress des vergangenen Jahres.