Autoliv kauft wieder bei Delphi ein

Autoliv hat sich zum wiederholten Male mit seinem US-Pendant Delphi über ein Akquisitionsgeschäft geeinigt. Diesmal übernimmt der schwedische Automobilzulieferer den Geschäftsbereich Insassenschutz »Occupant Protection Systems« (OPS) in Korea und China.

Die Transaktion schließt das geistige Eigentum, die physischen Anlagewerte sowie die rund 600 Beschäftigten an den Standorten in Korea und China ein. Zu den bestehenden Kunden des Insassenschutz-Bereichs zählen unter anderem OEMs wie Hyundai, Kia, Daewoo, Chery und Tata. Der Abschluss der Akquisition wird für den 31. März 2010 erwartet – behördliche Genehmigungen und andere übliche Abschlussbedingungen vorausgesetzt.

Für das laufende Geschäftsjahre 2010 rechnet der OPS-Bereich durch den Verkauf von Airbags und Sicherheitsgurten mit einem voraussichtlichen Umsatz von rund 180 Mio. Euro (250 Mio. Dollar). Im vierten Quartal 2009 hat Autoliv bereits Delphi OPS-Betriebsanlagen in Europa und Nordamerika gekauft.