XML-basiertes Datenformat zur Beschreibung von Fahrzeugnetzwerken Austauschformat der Zukunft

Vor zweieinhalb Jahren entstand ein neues Austauschformat zur Definition von Bus-Protokoll-Daten, genannt Fibex (Field Bus Exchange). Dieses Format schickt sich nun dank seines überlegenen Designs an, alle vorhandenen Austauschformate zu verdrängen und darüber hinaus einen neuen Standard für bisher nicht berücksichtigte Anwendungsfälle wie Gateways oder Restbussimulationen zu schaffen.

XML-basiertes Datenformat zur Beschreibung von Fahrzeugnetzwerken

Vor zweieinhalb Jahren entstand ein neues Austauschformat zur Definition von Bus-Protokoll-Daten, genannt Fibex (Field Bus Exchange). Dieses Format schickt sich nun dank seines überlegenen Designs an, alle vorhandenen Austauschformate zu verdrängen und darüber hinaus einen neuen Standard für bisher nicht berücksichtigte Anwendungsfälle wie Gateways oder Restbussimulationen zu schaffen.

Wurden früher häufig Analog-Leitungen oder proprietäre Protokolle auf Stichleitungen verwendet, haben sich mittlerweile standardisierte Bus-Protokolle weitgehend etabliert. Das ermöglicht bessere Wartbarkeit und Austauschbarkeit von Steuergeräten beziehungsweise Fahrzeugkomponenten und nicht zuletzt eine Verringerung der im Fahrzeug verlegten Kabel.

ProtokollAustauschformatSpezialisierung
MOSTfcat (XML, DTD)Entertainment und Multimedia
CANCANdb (Text, proprietär von Vector Informatik)Universeller Fahrzeugbus
LINldf, lcf (Text) Low-Cost-Steuergeräte
Tabelle 1. Unterschiedliche Formate bei den verschiedenen Bussystemen sorgen für Probleme beim Datenaustausch. Fibex soll hier Abhilfe schaffen.

Fibex-Ansatz

Für das neue Bus-Protokoll FlexRay wurde von der BMW Group im Juni 2002 eine Initiative zur Entwicklung eines neuen Austauschformats gestartet. Im Laufe der Zeit stellte man fest, dass es trotz der vielen Unterschiede auch mehrere Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Protokollen gibt. Also wurde das Projekt ausgeweitet, um ein Format für alle derzeitigen Bus-Technologien zu definieren. Um keinen proprietären Standard zu schaffen, stellte die BMW Group Juni 2003 den Antrag zur Aufnahme des Projekts in die ASAM (Association for Standardisation of Automation- and Measuring Systems).

Das Fibex-Format wurde anfangs mit Fokus auf CAN, LIN und FlexRay entwickelt und später um MOST erweitert. Dabei wollte man die Probleme von anderen Austauschformaten vermeiden und setzte sich folgende Ziele:
Gemeinsame Basis für alle Technologien, aber erweiterbar für alle Besonderheiten der einzelnen Protokolle.

  • Aufnahme von gesamten Fahrzeugnetzen und Mischung von verschiedenen Protokollen in einer Datei.
  • Modellierung von Gateways zwischen den verschiedenen Bussen.
  • Nutzung von Referenzen, um Redundanzen zu minimieren.
  • Vermeidung von Derivaten durch kontrollierte Erweiter- und Reduzierbarkeit um proprietäre Umfänge.
  • Gültigkeit von partiell gefüllten Dateien, um den gesamten Spezifikationsprozess zu unterstützen.
  • Basierend auf XML-Schema.