Batterieentwicklung/-fertigung Aus für das Bosch-Samsung-Joint-Venture

Fertigung von Li-Ion-Batterien bei SB LiMotive.
Fertigung von Li-Ion-Batterien bei SB LiMotive.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden haben Bosch und Samsung beschlossen, ihr Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive aufzulösen. Nach Medienberichten gab es Differenzen über die weitere Geschäftsentwicklung.

Nach Angaben von Bosch will man künftig die Schwerpunkte in der Batterieentwicklung und -fertigung für Hybrid- und Elektrofahrzeuge neu setzen. „Wir sind mit diversen Projekten bereits erfolgreich in den Zukunftsmarkt der Elektromobilität gestartet und treiben eine Vielzahl weiterer Entwicklungen aktiv voran. Mit der Neuordnung können wir hinsichtlich Marktfokus und Geschwindigkeit besser auf die Anforderungen unserer Kunden eingehen und werden unsere Marktaktivitäten weiterhin intensiv ausbauen“, so Dr. Ing. Bernd Bohr, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik der Robert Bosch GmbH, zur Neuausrichtung.
Alle bisherigen Entwicklungs- und Lieferaufträge der SB LiMotive sollen weitergeführte werden, und beide Ex-Kooperationspartner erhalten wechselseitigen Zugang zu den bestehenden Patenten.

Das Batteriesystemgeschäft mit allen Komponenten, wie z.B. dem Batterie-Management-System, geht vollständig an Bosch. Die in Stuttgart ansässige Tochter SB LiMotive Germany GmbH mit den Themenschwerpunkten Systementwicklung, Batterie-Management-System, Prototypenbau, Marketing und Vertrieb übernimmt ebenfalls Bosch. Im gleichen Zuge integriert Bosch auch das für den US-Markt wichtige Tochterunternehmen Cobasys mit den Standorten Orion, Michigan und Springboro, Ohio.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Bosch-Strategie ist der Aufbau einer Fertigung in Europa – der bisherige Produktionsstandort der SB LiMotive liegt in Korea.

Dabei sollen die deutschen und europäischen Lieferanten, mit ihren traditionellen Kompetenzen bei Materialien, aber gerade auch beim Bau von komplexen Fertigungsanlagen effizient eingebunden werden. Alle aktuellen Aktivitäten auf dem Gebiet der Elektrochemie und der Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen sollen weiter ausgebaut werden. Zudem will Bosch, in enger Kooperation mit spezialisierten Partnern aus der Industrie und den Hochschulen, die Forschung und Entwicklung von leistungsfähigen Speicherzellen in Deutschland etablieren und ein europäisches Spezialistennetzwerk aufbauen.