Biokraftstoff-Projekt bei Seat Aus der Biotonne in den Fahrzeugtank

Der Tankvorgang mit Biokraftstoff aus organischen Abfällen dauert weniger als drei Minuten.
Der Tankvorgang mit Biokraftstoff aus organischen Abfällen dauert weniger als drei Minuten.

Das von Seat geförderte Projekt »Life Methamorphosis« wandelt organische Abfälle in Biokraftstoff um. Biomethan ist für alle gasbetriebenen Fahrzeuge geeignet und reduziert den CO2-Ausstoß um bis zu 80 Prozent.

Das Seat-Projekt mit der Bezeichnung »Life Methamorphosis« hat das Ziel, Biomethan aus organischen Abfällen herzustellen, das sich dann in konventionellen CNG-Motoren verbrennen lässt. Als Testflotte befinden sich aktuell drei Seat Leon und ein Seat Arona im Einsatz. Nach einer Laufleistung von mindestens 30.000 km soll anschließend die Auswirkung auf die Motoren analysiert werden.

Die Nutzung des Biomethans in den Kraftfahrzeugen erfolgt dabei in nachfolgenden Prozessschritten:

Recycling

Von den Müllbergen des »Ecoparc 2« in Barcelona werden die organischen Abfälle aus den braunen Tonnen und die verwertbaren Abfälle aus den grauen Tonnen als Rohmaterialien verwendet. Anschließend wird daraus Biomethan hergestellt, das als Biokraftstoff genutzt werden kann. Nach Berechnungen des Automobilherstellers könnte mit dem anfallenden Biomüll so viel Biomethan hergestellt werden, dass 10.000 Autos jedes Jahr eine Strecke von 15.000 km zurücklegen.

Umwandlung

Der Umwandlungsprozess beginnt in 26 m hohen Faultürmen mit einem Fassungsvermögen von jeweils 4.500 m3. Da die Faultürme keinen Sauerstoff enthalten werden in einem Zersetzungsprozess Gase freigesetzt. Nach 30 Tagen ist Biogas mit einem Methangehalt von 65 Prozent entstanden.

Raffination und Komprimierung

Das Gasgemisch aus Methan und Kohlendioxid muss allerdings raffiniert werden, um eine gleichbleibend hohe Qualität für den Fahrzeugbetrieb zu erreichen. Im Anschluss an die Raffination wird das Gas komprimiert und gelagert.

Fahrzeugbetankung

Das Biomethan ist nun zum Gebrauch in jedem gasbetriebenen Fahrzeug geeignet. Das Auftanken an der Projekttankstelle dauert dabei weniger als drei Minuten.