Audi kooperiert mit Ludwigs-Maximilians-Universität München

Die Audi AG hat mit der LMU München nun eine weitere Hochschulkooperation etabliert. Der Schwerpunkt dieser Zusammenarbeit liegt in den Bereichen Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

An der Kooperation mit der Kurzbezeichnung INI.LMU (INgolstadt Institute der LMU München) ist neben Audi und der LMU auch die Stadt Ingolstadt beteiligt.

Ähnliche Partnerschaften unterhält Audi mit der TU München, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, der Universität Karlsruhe, der Universität Stuttgart und der FH Ingolstadt.

Der Schwerpunkt liegt beim INI.LMU allerdings weniger im technischen Bereich, sondern mehr auf Geistes- und Sozialwissenschaften.

"Durch den zunehmenden Wettbewerb und den demografischen Wandel gewinnen Themen wie nachhaltige Leistungsfähigkeit der Beschäftigten und lebensbegleitendes Lernen an Bedeutung", so Dr. Werner Widuckel, Audi-Vorstand für Personal- und Sozialwesen.

Es wird erwartet, dass viele der INI.LMU-Forschungsvorhaben im Rahmen von Promotionsprojekten durchgeführt werden. Audi betreut derzeit über 100 Doktoranden, knapp die Hälfte davon ist direkt bei Audi angestellt.