Vishay AEC-qualifizierte MLCCs für Betriebstemperaturen bis +175 °C

Die Bauteile der K…H-Serie decken einen Kapazitätsbereich von 100 pF bis 1 μF ab.
Die Bauteile der K…H-Serie decken einen Kapazitätsbereich von 100 pF bis 1 μF ab.

Die neue Serie AEC-Q200-qualifizierter, radial bedrahteter MLCCs (Multilayer Ceramic Chip Capacitors) soll selbst extremen Einsatzbedingungen im Automobil gewachsen sein. Die K…H-Serie HOTcap von Vishay ist für Betriebstemperaturen bis +175° C spezifiziert.

Damit die Bauteile der K…H-Serie den widrigen Einsatzbedingungen im Automobil standhalten, werden sie mit hochwertigen SMD-MLCCs gefertigt, die in einem Nassprozess unter Verwendung von Edelmetallelektroden hergestellt werden. Die bedrahteten MLCCs sind AEC-Q200-qualifiziert. Im Vergleich zu SMD-Bauteilen sind sie robuster gegenüber mechanischem Stress und vertragen höhere Betriebstemperaturen; außerdem sparen sie Platz, weil zum Einbau nicht unbedingt eine Leiterplatte benötigt wird. Dadurch eignen sich die Bauteile zur Funkentstörung im Automobil, beispielsweise an Abgas- und Sitzpositionssensoren, Kabelbäumen, Elektromotoren sowie Aktuatoren für Turbolader, Drosselklappe und Bremssysteme.

Die neuen MLCCs der Keramikklassen 1 und 2 sind wahlweise mit einem C0G-Dielektrikum mit einem Kapazitäts-Temperaturkoeffizienten von 30 ppm/K oder einem neuen X0U-Dielektrikum erhältlich. Die Bauteile sind mit geraden oder gebogenen Anschlüssen verfügbar (Rastermaß 2,5 mm bzw. 5,0 mm). Die Anschlussdrähte haben einen Durchmesser von 0,5 mm oder 0,6 mm und bestehen aus verzinntem, kupferummanteltem Stahl. Nickeldrähte – ideal zum Schweißen – sind auf Anfrage erhältlich. Die Umhüllung der RoHS-konformen MLCCs besteht aus einem flammhemmenden Epoxidharz.

Die erweiterte K...H-Serie von Vishay ist ab Q2 2016 mit einer Lieferzeit von acht Wochen in Muster- und Produktionsstückzahlen verfügbar.