ACE: Saubere Neuwagen fördern

Zur Bekämpfung der Absatzskrise der Fahrzeughersteller fordert der Auto Club Europa (ACE) finanzielle Anreize zur Beschaffung Energie sparender Fahrzeuge.

»Wir brauchen jetzt wirksame Impulse für Verbraucher, um deren Nachfrage zu stärken und um den alten Pkw-Bestand möglichst schnell durch moderne Wagen zu ersetzen«, fordert ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner. Andernfalls werde der Klimawandel durch Sprit fressende Autos weiter angeheizt und die Autoindustrie werde tiefer in die Krise steuern.

Neben einer CO2-basierten Kfz-Steuer verlangte Hillgärtner auch die Einführung eines Klimapasses, der den Konsumenten eine bessere Orientierung in punkto Energieeffizienz verschafft. »Die starken Autos der Zukunft sind schick in der Form, aber schwach im Verbrauch«, ergänzt Hillgärtner. Dafür lohne es sich auch, ein Programm für zinsgünstige Kredite zum Erwerb emissionsärmerer Autos aufzulegen, wie dies VDA-Präsident Matthias Wissmann vorgeschlagen habe. »Wir wollen ja keinen Rabatt für Monster auf Rädern, sondern eine Förderung von sauberen Neuwagen für Otto Normalverbraucher«, so Hillgärtner weiter.

Von einer direkten Subventionierung der Autoindustrie, wie dies in den USA vorgesehen ist, hält der ACE nicht viel. Die Politik in Deutschland und Europa hat durch ihre Kompromissfähigkeit auf dem Gebiet der CO2-Normen weit reichende Vorleistungen gegenüber der Industrie erbracht. »Verglichen damit, sind die Verbraucher von der Politik bislang nur stiefmütterlich behandelt worden«, so Hillgärtner.