Infotainment 30 Jahre QNX: Neuer Eigentümer, alter Kunde

QNX hilft Audi bei der Entwicklung von High-End-Infotainment-Systemen - auch in Zukunft.

Die kanadische Software-Firma QNX feiert ihren 30. Geburtstag und freut sich gleich über zwei Geschenke: Einen neuen Eigentümer und einen alten Kunden.

Die Firma QNX wurde 1980 in Ottawa, Kanada gegründet und machte sich v.a. mit ihrem Echtzeit-Betriebssystem in verschiedenen Branchen einen Namen. Im Automobilbereich kommt das Betriebssystem QNX häufig in Head-Units, also den Rechenzentren von Infotainment-Systemen zum Einsatz, beispielsweise im aktuellen, noch recht jungen Audi A8.

Auch für die nächste Generation des High-End-Infotainment-Systems setzt Audi, wie kürzlich bekannt gegeben auf QNX. Die Multimedia-Suite, die dabei zum Einsatz kommen wird, soll v.a. die Anbindung von Geräten aus der Konsumelektronik erleichtern aber auch Unterstützung für neue, leistungsfähigere Hardware bieten. Im Gespräch ist hier beispielsweise der Mehrkernprozessor ARM Cortex-A9.

Fast unbemerkt verlief im Hintergrund ein Eigentümerwechsel. Zum 1. Juni hat die Firma Harman International die Firma QNX Software Systems veräußert. Neuer Eigentümer ist der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM). Harman will aber weiterhin eng mit QNX zusammenarbeiten, setzt Harman doch in vielen Projekten ebenfalls auf Neutrino. QNX war im Jahr 2004 von Harman übernommen worden.