16-Bit-MCU-Familie

Mit Einführung der neuen Derivate R8C/26/27 und R8C/28/29 baut Renesas seine 16-Bit-MCU-Familie (Vertrieb: Glyn) aus.

R8C/26 und R8C/27 werden im 32-Pin-LQFP-Gehäuse gefertigt und unterscheiden sich durch das zusätzliche DATA-Flash von 2 x 1 KByte (R8C/27). Bei den R8C/28/29-Versionen im 20-Pin-LSSOP-Gehäuse sind die wesentlichen Neuerungen in den Bereichen Takterzeugung, Timer, Schnittstellen, Voltage-Detection und Betriebsspannung implementiert. So wurden optionale Anschlüsse für einen Uhren-Quarz (32,768 kHz) geschaffen und der interne High-Speed-Ringoszillator auf 40 MHz hochgeschraubt.

Dadurch wird ein CPU-Takt von 20 MHz mit +/- 1 % Abweichung über den internen Oszillator ermöglicht. Der zusätzliche 8-Bit-Timer RE ist für Echtzeituhr-Applikationen ausgelegt. Ein Hardware-LIN-Interface ergänzt die standardmäßigen zwei USARTs und die I2C/SIO-Schnittstelle. Der Low-Voltage-Detection-Bereich erhält drei Schwellenwerte(2,3, 2,85 und 3,6 V), um den Betriebsspannungsbereich von 2,2 bis 5,5 V abzudecken. Die Speicherbereiche reichen bei R8C/26/27 von 8 bis 32 KByte Flash und von 0,5 bis 1,5 KByte RAM, beim R8C/28/29 von 8 bis 16 KByte Flash und von 0,5 bis 1 KByte RAM.

Glyn, mcu@glyn.de, www.glyn.de
Tel. (06126) 590-255, Fax (06126) 590-155